1928471

Office für iPad schon 12 Millionen Mal herunter geladen

07.04.2014 | 08:15 Uhr |

Noch ist es zu früh, um zu urteilen, ob die hohe Download-Rate in der ersten Woche hauptsächlich echte Kunden oder vielmehr Neugierige zählt.

Offenbar war für etliche iPad-Anwender die iWork Suite alleine nicht ausreichend: Microsoft tweetete am letzten Donnerstag, dass innerhalb der einen Woche seit der Freigabe am 27. März 2014 von Microsoft Office fürs iPad bereits 12 Millionen Kunden die kostenlosen Apps luden. Damit führten die drei Microsoft Office Apps Excel , Word , One Note und Powerpoint auch eine Woche lang die Liste der meist geladenen Gratis-Apps im App Store an.

Die Apps fürs iPad sind kostenlos, können aber nur zum Betrachten von Dokumenten eingesetzt werden. Um die volle Microsoft Office Funktionalität zum Erstellen und Bearbeiten nutzen zu können, muss der Anwender 100 Euro pro Jahr für ein Abo für Microsoft Office 365 hinlegen, das dann den Einsatz auf bis zu fünf Desktop-Rechnern und fünf Tablets (Windows oder iPad ) oder Smartphones (iPhone oder Android Handy) ermöglicht. Microsoft plant, bis Ende Frühling 2014 eine günstigere Version anzubieten: Ein Abo für Microsoft Office 365 Personal soll nur 70 Euro pro Jahr kosten, aber im Gegenzug nur einen Desktop-Rechner und ein Tablet freischalten.

Die Auswertung des App Stores alleine kann nicht beurteilen, ob die hohe Download-Rate vorwiegend Microsoft-Kunden oder vielmehr Neugierige repräsentiert. Der App-Store kann keine Unternehmens-Kunden identifizieren, die direkt mit Microsoft Office-Lizenzen halten. Das In-App-Abo ist nur für Private Endkunden nutzbar.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1928471