975124

Olympische Spiele in Peking ohne Microsofts Vista

15.08.2007 | 10:44 Uhr |

Microsoft muss für sein neues Betriebssystem Vista zu den Olympischen Spielen in Peking kommendes Jahr laut einem Pressebericht eine schwere Schlappe einstecken.

Das Olympische Komitee werde auf allen Computern, die wichtige Prozesse bearbeiten, aus Sicherheitsgründen statt Vista dessen Vorgänger Windows XP installieren, berichtet das Online-Magazin "Computerworld". "Zu Olympia brauchen wir die verlässlichsten und stabilsten Systeme", zitiert das Magazin Leon Xie, Manager beim chinesischen Computerhersteller und Olympia-Ausrüster Lenovo. Microsoft ist offizieller Software-Ausrüster der Olympischen Spiele, die am 8. August 2008 in der chinesischen Hauptstadt beginnen. Dem Bericht zufolge hat sich das Komitee ebenfalls wegen Sicherheitsbedenken auch gegen den Einsatz drahtloser Netzwerke entschieden. Lenovo habe als Ausrüster und Sponsor bereits insgesamt 17.000 Desktop-PCs und 800 Laptops sowie 700 Server und 2000 Drucker an die Organisatoren in Peking geliefert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
975124