872695

Online-Pläne eines Chip-Riesen

03.07.2000 | 00:00 Uhr |

Der weltgrößte Chip-Hersteller Intel will sein
Geschäft ausweiten und die Möglichkeiten des Internets für neue
Umsätze nutzen. «Wir glauben, dass ein Unternehmen mit gut 70 000
Mitarbeitern mehr machen kann als nur ein Produkt», sagte Intel-Chef
Craig Barrett in einem Interview des Nachrichtenmagazins «Der
Spiegel». Bislang habe Intel die Bausteine für die PC-Industrie
hergestellt, jetzt wolle das Unternehmen die Bausteine für die
gesamte Internet-Ökonomie liefern.

Neben dem Kerngeschäft mit Computer-Chips will Intel künftig auch
selbst Computer vertreiben und Software sowie Service-Leistungen
anbieten. Durch das Internet wachse vieles zusammen, sagte Barrett.
«Ob PC, Handy, Netzwerke oder Datenleitungen, überall werden Chips
benötigt. Überall wollen wir ein Wörtchen mitreden.»

Im Geschäft mit Venture Capital (Wagnisfinanzierung) hat Intel
nach Angaben von Barrett bereits eine Spitzenposition. Rund hundert
Mitarbeiter seien weltweit aktiv und prüften Tausende von
Möglichkeiten und Investmentangebote. «Wir können neue Technologien
anschieben, die den Chip-Verbrauch ankurbeln, und erzielen noch gute
Finanzergebnisse», sagte Barrett.

Der Chip-Hersteller aus Santa Clara (Kalifornien) beherrscht
zusammen mit dem Software-Konzern Microsoft den PC-Markt. Die Chips
des 1968 gegründeten Unternehmens sind Bestandteil von 85 Prozent der
weltweit verkauften Personal Computer.
dpa

0 Kommentare zu diesem Artikel
872695