1076809

Real Networks Unifi: Die Cloud vor der iCloud

29.06.2011 | 07:25 Uhr |

Die Anbieter sind überzeugt: Egal ob Smartphone, Tablet, PC oder Mac, Android, iOS oder Windows, iTunes oder Amazon-Musik: Unifi findet und katalogisiert Media-Dateien und macht sie von überall zugänglich - auch Facebook ist integriert.

Mit dem neuen Medien-Speicher soll das zeitraubende Suchen nach Musik, Fotos und Videos ein Ende haben. Unifi zeigt an, auf welchem Gerät welche Dateien liegen und macht sie verfügbar. Zusammen mit Vodafone Deutschland bringt Real Networks den auf der diesjährigen CES vorgestellten Service jetzt auf den Markt. Einmal installiert, sucht Unifi automatisch nach Mediendateien wie Musik, Videos und Bildern - entweder auf dem ganzen Gerät oder in vom Nutzer definierten Ordnern. Unifi gibt laut Entwickler jederzeit eine komplette Übersicht über die eigenen Media-Dateien und deren Inhalte. Dabei werden die Dateien in einer Gesamtübersicht oder für jeden Speicherort separat angezeigt. Doch mit Unifi können Medien nicht nur von überall lokalisiert, sondern auch genutzt werden. Ist etwa der gerade gekaufte Song noch nicht in der Cloud, das Gerät mit dem Hit (zum Beispiel Notebook, Tablet oder Heim-PC) aber online, kann der Song via Remote-Funktion über alle angemeldeten Geräte abgerufen werden, versprechen die Anbieter. Fotos lassen sich als Thumbnails vorab betrachten, auch wenn der Speicherort offline ist. Ein Video auf Youtube zeigt das prinzipielle Verfahren von Unifi und dessen Vorteile. Unifi ist ab sofort mit Speicherkapazitäten von 10 GB (3 Euro pro Monat), 30 GB (5 Euro pro Monat) und 70 GB (10 Euro pro Monat) bei Vodafone Deutschland erhältlich und wird über die Mobilfunkrechnung abgewickelt. Der Cloud Service unterstützt aktuell die Integration in Windows-, Mac-OS-, iOS- und Android-Geräte sowie Facebook. Die Integration für Blackberry folgt laut Anbieter diesen Sommer.

Info: Unifi

0 Kommentare zu diesem Artikel
1076809