978080

Online-Textverarbeitung vom Grafikspezialisten

01.10.2007 | 16:00 Uhr |

Der Kampf um die Anteile im Online-Softwaremarkt geht weiter. Mit der Übernahme von Virtual Ubiquity hat der Grafikspezialist Adobe nun auch eine Textverarbeitung im Portfolio. Diese soll ebenfalls "on Air" laufen. Auch Microsoft schickt sein Office ab heute zum Beta-Test ins Internet, folgt dem Vorreiter Google allerdings nur halbherzig.

Auf der Basis von Ajax lassen sich mit Buzzword im Web und auf dem Rechner Texte schreiben und formatieren. Nach Übernahme durch Adobe wird Buzzword künftig auch auf der Adobe Integrated Runtime (AIR) laufen und ebenfalls als Desktop -Applikation zu nutzen sein. Buwzzord arbeitet mit Dateien im RTF- oder Word-Format sowie mit XML-Dateien, laut Adobe sollen künftig noch PDF und ODF hinzukommen. Über den Preis für die Übernahme hat sich Adobe in seiner heutigen Pressemitteilung nicht ausgelassen, die Mitarbeiter des Startups Virtual Ubiquity sollen übernommen werden. Durch die Übernahme von Virtual Ubiquity verfügt nun der Grafikriese auch über eine Online-Textverarbeitung und baut damit seine Vision einer Plattform für Online-Software weiter aus. Dafür spricht auch, dass Adobe nun den Service Share gestartet hat. Nutzer sollen damit Dokumente online nicht nur bearbeiten, sondern auch verwalten und veröffentlichen können. Auch die Bildbearbeitung Photoshop Express, die einige Funktionen von Photoshop online verfügbar machen soll, nimmt immer deutlichere Züge an. Bereits auf der Messe Photoshop World hatte Adobe einige Details dazu preisgegeben. Die Konkurrenz und insbesondere der bisherige Platzhirsch auf dem Gebiet der Bürosoftware Microsoft schläft jedoch nicht. Die Redmonder haben ebenfalls heute die Beta des Office Live Workspace vorgestellt. Damit soll man online auf Dokumente zugreifen und diese anderen zugänglich machen können. Bearbeiten lassen sich die Dokumente jedoch mit Office Live nicht, dazu ist ein installiertes - und lizensiertes - Paket Office 2007 nötig. Wann der Web-Dienst in der finalen Version erscheinen soll, ist noch nicht bekannt. Damit reagiert Microsoft auch auf Google Docs : Google bietet den Nutzern bereits eine E-Mail- und Adressverwaltung, einen Kalender, eine Textverarbeitung und Tabellenkalkulation kostenlos zur Online-Nutzung an. Ein Präsentationsprogramm komplettiert nun das Angebot.

0 Kommentare zu diesem Artikel
978080