1053342

Google Street View: Widerspruchs-Tool steht online

17.08.2010 | 11:33 Uhr |

Mitbürger, die ihr Haus und ihren Garten nicht in Google Street View sehen wollen, können jetzt online die Unkenntlichmachung beantragen.

Google Street View Widerspruch Online-Tool Teaser PNG
Vergrößern Google Street View Widerspruch Online-Tool Teaser PNG

Das entsprechend Widerspruchs-Tool hat Google heute früh live geschaltet und in einem Blog-Eintrag erläutert. Das Online-Tool bleibt für die zum deutschen Street-View-Start geplanten 20 Großstädte voraussichtlich bis 23:59 am 15. September 2010 live; man kann aber auch danach jederzeit per Brief oder E-Mail bei Google noch die Unkenntlichmachung beauftragen.

Google weist ausdrücklich darauf hin, dass der Vorgang in jedem Fall unwiderruflich ist. "Wenn Ihr Haus bei Street View einmal unkenntlich gemacht wurde, ist dies nicht mehr rückgängig zu machen!", schreibt Produkt-Manager Andreas Türk in dem Blogpost.

Das Online-Tool finden Interessierte auf der Webseite www.google.de/streetview über den Knopf "Unkenntlichmachung beantragen" unten rechts. Es funktioniert recht selbsterklärend. Wer einen Antrag stellt, muss Eigentümer des angegebenen Gebäudes/Grundstückes sein oder dieses bewohnen.

Um einem Missbrauch des Dienstes vorzubeugen müssen, verifiziert Google die gemachten Angaben. Es schickt Antragstellern zu diesem Zweck einen Verifizierungscode an die angegebene Postanschrift sowie eine E-Mail mit einem zur Verifizierung benötigten Link. Erst über diesen Link lässt sich der Vorgang abschließen. ( Computerwoche /mje)

0 Kommentare zu diesem Artikel
1053342