891182

Open Office 1.0 ist da - Mac-Version in Arbeit

03.05.2002 | 14:04 Uhr |

So mancher Macianer will seinen Rechner zur Microsoft freien Zone erklären - und braucht Alternativen für die Büroarbeit.

München/Macwelt - Viele Mac-Anwender wünschen sich eine kostenlose Alternative zu Microsoft Office. In der Windows- und Linux-Welt entwickelt sich Star Office als Sun-Programm und als Open-Office-Version als Alternative zum Programmpaket aus Redmond. Nicht erst, seitdem Sun von Geschäftskunden für Star Office 25 US-Dollar pro Lizenz verlangen will, sehen auch Firmen in diesem Paket eine preiswerte Alternative. Seit kurzem steht nun die Version 1.0 des Büropakets "Open Office" zum kostenlosen Download für Linux und Windows bereit. Eine deutschsprachige Rechtschreibprüfung ist ebenfalls bereits verfügbar. Was jedoch fehlt, ist eine Mac-Version.
Langzeitanwender der rechner aus Cupertino werden sich noch an Star Office 3.1 für den Mac erinnern, trotz zahlreicher Versprechungen der Hersteller Star Division - und nach der Übernahme - Sun, die Entwicklung fortzuführen, blieben Macs von höheren Versionen ausgeschlossen. Zuletzt wollte Sun sogar im Sommer 2001 eine Version für Mac-OS X herausbringen, man hörte aber nie wieder davon.

Nachdem Sun den Quellcode freigegeben hatte, zeigte sich der Mac-OS-X-Port von Open Office als reine Baustelle. Bis heute erzielten freienEntwicklern nur langsam Fortschritte. So konnte bisher nur der Abstraction- und der Infrastructure Layer portiert werden, ein funktionsfähiges Test-Programm liegt nicht vor. Von 112 zu portierenden Modulen waren zuletzt 100 fertig. Da die Arbeit an dem Programm die Aufgabe freiwilliger Entwickler ist, lässt sich die Zukunft der Mac-OS X-Version aber nur schwer vorhersagen.

Wahrscheinlich ist aber wohl, dass die Version für Mac-OS X erst als X-Windows-Version erscheinen wird, wenn überhaupt. Zudem darf man nicht mehr als eine instabile Betafassung erwarten, die erst langsam reifen wird. Ähnlich der Bildbearbeitung Gimp läuft die Software mit Hilfe eines X11-Systems auf Macs unter Mac-OS X, verfügt dann aber auch nicht über die typischen Aqua-Eigenschaften des Betriebssystems.

Als ernsthafte Konkurrenz für Office v. Mac hat das Programm aber wohl noch einen langen Weg vor sich. Sucht man eine kostenlose Alternative zu MS-Office ist es schließlich für den Mac-Anwender am einfachsten, Rag Time Privat zu nutzen. Mac-OS X-Anwender sind zwar auf die Classic-Umgebung angewiesen, dafür läuft das Programm stabil und kommt auch gut mit Office-Dokumenten zurecht. sw

Info: Open Office Org. Internet porting.openoffice.org/mac/macosx_todo_list.html

0 Kommentare zu diesem Artikel
891182