999967

OpenGL 3.0 ist fertig

12.08.2008 | 13:29 Uhr |

Die Schnittstelle OpenGL bekommt mit der neuen Version neue Funktionen. Auch Apple nutzt diese offene Schnittstelle.

Die Khronos Group, die die Kontrolle über die OpenGL besitzt, hat im Rahmen der SIGGRAPH-Austellung die Spezifikationen zur dritten Version der Grafik-Programmierschnittstelle veröffentlicht. OpenGL 3.0 enthält eine neue Version 1.3 der Shading-Programmiersprache und soll die Fähigkeiten der jüngsten Grafikhardware-Generation effektiver nutzen können.

Im Gegensatz zu Microsofts Direct3D ist OpenGL plattformunabhängig und deshalb auch zu Mac OS kompatibel. Seit Mac OS 9 ist OpenGL fester Bestandteil des Apple-Betriebssystems. Um besonders produktfreundliche Resultate zu erzielen, hat das Konsortium mit den Spieleentwicklern Blizzard und Transgaming sowie mit den GPU-Herstellern AMD, Intel und Nvidia zusammengearbeitet . Um sich an neue Entwicklungen anzupassen, soll die Programmierschnittstelle (Application Programming Interface, API) in Zukunft leichter erweiterbar sein. Wer eine ältere Grafikhardware einsetzt, kann dank neuer Erweiterungen für OpenGL 2.1 durch die Khronos Group ebenfalls von OpenGL 3.0 profitieren: Zumindest einige der Features lassen sich so in der Vorgängerversion der Schnittstelle integrieren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
999967