914568

OpenOffice doch nicht verzögert?

27.08.2003 | 13:19 Uhr |

Das Open-Source-Projekt OpenOffice könnte doch schneller eine nativ unter Mac-OS X laufende Version bereitstellen als zuletzt befürchtet.

Dan Williams, einer von nur zwei freiwilligen Entwicklern, die derzeit am Mac-OS-X-Port des Büropaketes arbeiten, hat frühere Aussagen der Gruppe gegenüber der Website The Register relativiert. Demnach habe die Hamburger Sun-Niederlassung, früher als Star Division bekannt, ursprünglicher Hersteller der MS-Office-Alternative Star Office und Initiator des Open-Source-Projekts, klar gemacht, nach Open Office 1.1 keine größeren Eingriffe in den Code mehr zu unterstützen und Entwicklungen auf Version 2.0 verschoben, die für 2005 projektiert ist. Die Aqua-Entwickler könnten jedoch nicht so lange warten und bieten stattdessen eine "Interimslösung" an, die man zusammen mit Ximian programmieren wolle. Die inoffizielle Aqua-Fassung von OpenOffice 1.5 könnte demnach wesentlich vor Open Office 2.0 erscheinen. Um das Projekt voranzutreiben seien die Entwickler jedoch auf Unterstützung in Form von Manpower angewiesen, dabei stehe man jedoch vor dem Problem, dass zahlreiche Programmierer erst auf den Zug aufspringen wollten, sobald Open Office an die Benutzeroberfläche Aqua angepasst ist.

0 Kommentare zu diesem Artikel
914568