958410

Opera Mini 3.0: Der Handy-Browser zum Reinschnuppern

02.11.2006 | 13:08 Uhr |

Auf Macs mag der norwegische Browser Opera nur eine kleine Rolle spielen, er bietet sich aber auch auf Mobiltelefonen zum Surfen auf "normalen" Webseiten an.

Jetzt hat der Hersteller eine öffentliche Betaversion des nächsten großen Updates Opera Mini 3.0 zum Download freigegeben. Damit kann man nicht nur HTML-Seiten auf Mobiltelefonen anzeigen, die sonst nur das WAP-Protokoll beherrschen. Die neue Version bietet auch neue Funktionen, die den Einsatz auf Handys bequemer machen sollen.

So lassen sich lange Link-Listen jetzt automatisch ausblenden und Seiten so übersichtlicher darstellen. Der Mini-Browser zeigt RSS-Feeds an und kann auf verschlüsselte Seiten navigieren. Zusätzlich sorgt eine neue Bilder-Upload-Funktion dafür, dass man Fotos direkt aus dem Browser heraus ins Netz laden kann. Für die Installation benötigt man zumindest einen WAP-Browser, der Anbieter stellt für verschiedene Telefonmodelle Anleitungen bereit. Opera funktioniert auf allen Java-fähigen Mobiltelefonen, auch auf Treos von Palm und BlackBerrys, erläutert Golem.de : Neu sei das allerdings nicht, auch wenn manche Webseite das behaupte - der Hersteller habe nur vor wenigen Tagen in einer Pressemitteilung über die Kompatibilität informiert, weil ihn mehrfach Anfragen dazu erreichten. Die Beta-Version kann man sich für eine beschränkte Dauer herunterladen. Sie läuft auch nur so lange, bis die finale Version zur Verfügung steht. Der Hersteller warnt vor möglichen Fehlern in der Beta, außerdem könne man abgespeicherte Daten wie Lesezeichen und RSS-Feed nach ihrem Ablauf nicht auf eine neue Version übertragen. Gleichzeitig zur Beta der Version 3 installiert Opera die aktuelle und kostenlose Version 2.

0 Kommentare zu diesem Artikel
958410