963528

Opera fordert Apple heraus

29.01.2007 | 13:48 Uhr |

Opera fordert Apple zum Handybrowser-Duell heraus. Das mobile Safari auf Apples zukünftigem Handy sei nicht der erste HTML-Browser für Mobiltelefone. Den habe Opera schon vor fünf Jahren entwickelt.

Christen Krogh von Opera
Vergrößern Christen Krogh von Opera

"Steve Jobs hat sich in den letzten Jahren wohl wenig mit den Entwicklungen auf dem Browsermarkt beschäftigt", sagte Opera-Entwickler Christen Krogh gegenüber der Nachrichtenagentur Pressetext. Krogh widersprach der Behauptung von Steve Jobs, die mobile Version von Safari sei der erste HTML-fähige Browser für Mobiltelefone. "Apple macht fantastische Produkte - keine Frage - aber HTML-Browsing auf einem Handy haben wir schon im Jahr 2002 mit Nokia möglich gemacht", führte der Opera-Mann aus.

Der Entwickler wertete es aber positiv, dass Apple das Thema mobiles Surfen aufgegriffen habe und zum zentralen Bestandteil des iPhone mache.

Opera Mini für alle Handys

Der Browser Opera Mini habe das Surfen auf allen Mobiltelefonen erstmals möglich gemacht. Operas Handybrowser wandelt den Inhalt einer Webseite in eine vereinfachte lineare Darstellung um, die den kleinen Handydisplays angepasst ist.

Während Opera im PC-Bereich einen Marktanteil von unter einem Prozent hält, bezeichnet sich das Unternehmen im mobilen Segment als Marktführer. Nach eigenen Angaben machen die mobilen Browserversionen von Opera mehr als die Hälfte der Gesamteinnahmen aus.

0 Kommentare zu diesem Artikel
963528