2143653

Optische Täuschung – „Maus“ auf dem Mars gesichtet

26.11.2015 | 16:26 Uhr |

Außerirdische, Marsmännchen, Alien – So würde man wahrscheinlich außerirdische Lebensformen beschreiben. Das möglicherweise aber ein kleiner Nager das erste gesichtete Lebewesen auf einem anderen Planeten sein soll, hätte wohl niemand gedacht. Doch genau das glaubt ein Astronom nun auf den Bildern der NASA gesehen zu haben.

Nachdem die NASA-Sonde Curiosity Bilder vom Mars überliefert hat, glaubt nun ein Hobby-Astronom, einen Beweis für Leben auf dem roten Wüstenplaneten gefunden zu haben.

Laut dem YouTube-Kanal „ArtAlienTV“ zeigt eins der Bilder eine „riesige Maus“, die sich auf der Oberfläche des Mars bewegen soll, aufgenommen am 1. November 2014. Während sich die NASA noch nicht zu dieser „Entdeckung“ äußern wollte, behauptet Joe White , der Gründer des YouTube-Kanals, dass diese „offensichtliche“ Kreatur um die „60 bis 90 Zentimeter“ groß sein könnte.

Curiosoty hat dieses Bild an ihrem 509. Mars-Tag aufgenommen, welches in der Fachsprache auch als Sol bezeichnet wird. Ein Sol dauert nur wenige Minuten länger als ein Tag auf der Erde: Ein Tag auf dem Mars, also ein Sol, entspricht 24 Stunden und 37 Minuten. In einem Interview mit der Daily Mail gab White zu, dass die vermutete Maus auch „eine optische Illusion sein könnte“. Allerdings soll sie nach der Auffassung von White „große Ohren, Nase und deutlich sichtbare Augen“ haben.

Mit dramatischer Musik unterlegt und mehrfach an das Objekt herangezoomt, kann man sich sehr leicht vorstellen, dass auf dem Mars vielleicht tierähnliche Lebewesen leben. Oder aber es sind Mars-Steine, in deren Existenz zu viel hineininterpretiert wird. Aber sehen Sie selbst:

Fehlinterpretationen haben auf dem Mars eine besondere Geschichte. Schon 1877 wollte der Astronom Giovanni Schiaparelli Strukturen erkannt haben, die er "Canali" nannte. Schiaparelli hatte indes nie behauptet, dass diese Strukturen künstlichen Ursprungs seien, die Übersetzung "Kanäle" ist falsch, mit dem Wort ist eher "Rinnen" gemeint. Die meisten dieser Strukturen erwiesen sich jedoch als optische Täuschungen, die Fantasie von Schriftstellern war damit aber befeuert. Das ist im Falle der Mars-Maus aber eher unwahrscheinlich...

0 Kommentare zu diesem Artikel
2143653