2158741

Orb: Radiales Kontextmenü zum flotten Dateiöffnen

30.11.2015 | 15:45 Uhr |

Besonders auf sehr großen Mac-Displays erleichtert und beschleunigt Orb 1.0 von Zooming Cube das Öffnen von Bildern und Dokumenten in einem bestimmten Programm.

Einen Orb (Kugel) für alle Fälle bietet das Tool von Zooming Cube , mit dem sich ausgewählte Programme beim Anfassen mit der Maus in einem überschaubaren Radius öffnen und die gewünschte Applikation direkt aussuchen kann. Das funktioniert ähnlich mit dem Dock von OS X, aber weniger komfortabel, weil man dort unter einer Vielzahl von Symbolen oft erst genau hinsehen muss, wo sich das gewünschte Programm-Icon befindet. Besonders auf großen Bildschirmen hat man lange Wege zurückzulegen, damit die Datei ihr Ziel findet. In Orb lassen sich die gewünschten Applikationen für das Ringmenü aussuchen und auch priorisieren, sogar in welcher Richtung die Gestik mit dem Datei-Icon bevorzugt ausgeführt wird. Für Bilder bietet Orb eine Vorschau in der Ringmitte. Auch die Größe der Icons lässt sich ähnlich wie im Dock einrichten.

Das Programm zum Preis von 5 US-Dollar (Bezahlung per Paypal) läuft ab OS X 10.7 bis einschließlich OS X 10.11 El Capitan. Bei letzterem ist es freilich erforderlich, die SIP (System Integrity Protection, auch rootless genannt) abzuschalten. Dieser Systemschutz von Apple verhindert es unter anderem, dass selbst als Root angemeldete Nutzer beliebige Dateien überschreiben können. Wie man dies leicht im Terminal bewerkstelligt, kann man zum Beispiel auf dieser Website von " Seeseekey "  nachlesen. Ob einem das Tool den Verzicht auf die zusätzliche Sicherheit wert ist, muss man dann selbst entscheiden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2158741