878320

PC-Juwelen am Mac

01.06.2001 | 00:00 Uhr |

Kostenlose Finanzsoftware und preisreduzierte Multimedia-Lexika, 180-Mark-Brenner und Highspeed-CD-ROM-Laufwerke - Besitzern von Windows-PCs wird Hardware und Software fast hinterhergeworfen. Mac-Anwender, die die Vorbehalte gegen Vobis und Konsorten ablegen, können per Emulation und Firewire an der Schnäppchenjagd teilnehmen

Selbst ein eingefleischtes Mitglied der Mac-Gemeinde packt manchmal der Neid. Sei es, wenn am Bankschalter kostenlose, Windows-exklusive Enzyklopädien auf CD-ROM ausliegen oder PC-Besitzer in geselliger Runde mit ihrer neuen 30-GB-Festplatte für 250 Mark prahlen.
Unser Report zeigt, dass kein Grund besteht zu schmollen. Zu fast allem, was dem Mac-Markt an Software noch fehlt, schlägt ein Emulator die Brücke. Und der Boom bei günstigen Firewire-Gehäusen macht es einem leicht, seinen iMac oder sein iBook billig und auf elegante Weise um eine große, schnelle Platte, einen DVD-Player oder einen Brenner vom PC-Händler zu erweitern.
Unser Softwaretest zeigt, wo das virtuelle Windows den PC ersetzt und wo ihm die Luft ausgeht. Im Hardwareteil lesen Sie, was beim Laufwerkskauf zu beachten ist, damit der Einbau reibungslos klappt. cm

Lesen Sie in Macwelt 7/2001, die ab 6. Juni am Kiosk liegt:

Windows-Software am Mac

Viel hilft viel: Voraussetzungen
für die Windows-Emulation

Programmflut im Kaufhaus:
Was sich lohnt und was nicht

Praktisch und problemlos: Büroanwendungen

Für Deals und Depots: Online-Anwendungen

Preisgünstige Helfer:
Multimedia-Anwendungen

Die Grenze für den G4: Spiele

PC-Hardware am Macintosh

Billiges von nebenan: PC-Bauteile

CD-Brenner selbst gebaut

Nur mit Tricks: Externe DVD-Laufwerke

Gut zum Datentausch: Externe Festplatten

Flinke Brückenchips für Festplatten

0 Kommentare zu diesem Artikel
878320