1030017

Marktforscher: Apple fällt wieder auf Platz fünf der Hersteller zurück

15.01.2010 | 10:43 Uhr |

In den USA ist Apple wieder auf den fünften Platz der PC-Hersteller zurückgefallen. Das Segment der günstigen Windows-PCs wächst derart schnell, dass Apple laut Analysten nicht mithalten kann.

Apple verdient 66 Millionen US-Dollar im Schlussquartal
Vergrößern Apple verdient 66 Millionen US-Dollar im Schlussquartal

Die Konkurrenz wächst wieder stärker als Apple, wollen die Marktforscher von IDC herausgefunden haben. Zwar konnte Apple im vierten Quartal seine Mac-Verkäufe um 31 Prozent steigern, fällt jedoch in den USA wieder auf den fünften Platz in der Liste der größten Computerhersteller zurück. Die Verkaufszahlen billiger Windows-PCs stiegen im letzten Quartal stark an, so dass Apple hinter HP, Dell, Acer und Toshiba nur noch mehr fünfter in der Gunst des Publikums ist. Auch Gartner sieht Apple nur noch auf Platz fünf und rechnet lediglich mit einem Zuwachs von 23 Prozent bei den Mac-Verkäufen.

Die Diskrepanz zwischen den Zahlen lässt Apple noch hoffen. Laut IDC wäre Apples Wachstum stärker als der Durchschnitt des US-PC-Marktes, Gartner sieht Apple leicht darunter. In jedem Fall kann Apple aber nicht mit den starken Wachstumsraten etwa von HP (plus 45 Prozent) oder gar Toshiba (plus 71 Prozent) mithalten. Der Markt habe sich im vierten Quartal 2009 nach Ansicht des Gartner-Analysten Mikako Kitagawa sehr stark preisgetrieben gezeigt. Wer nicht im unteren Preissegment mitgemischt habe, der hätte nicht so stark mitwachsen können, wie das Beispiel Apple zeigt. Das Hauptwachstum machten billige Notebooks und Netbooks aus, die vorwiegend von HP, Acer und Toshiba stammten.

Ende Januar soll Apple jedoch seine Antwort auf die Netbook-Frage vorstellen. Ein Apple Tablet als Preisknaller dürfte jedoch nicht zu erwarten sein.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1030017