893352

PDA für elektronische Signatur

10.09.2002 | 11:47 Uhr |

MÜNCHEN ( COMPUTERWOCHE ) - Das Fraunhofer Institut für Sichere Telekooperation (SIT) entwickelt ein mobiles Gerät für die elektronische Signatur. "Trusted Pocket Signer" (TPS) soll die umständliche Handhabung von Signaturkarten vereinfachen. Dazu kommuniziert das Gerät drahtlos mit auf dem PC laufenden Signatur-Anwendungen. Anwender können dann mit dem Stift auf dem berührungsempfindlichen Display unterschreiben und so die elektronische Signatur erzeugen, sagen die Entwickler. Zu unterzeichnende Dokumente wie zum Beispiel medizinische Rezepte oder Steuererklärungen werden auf dem TPS-Bildschirm mittels "Trusted Viewer" dargestellt. Bisher bekannte Sicherheitsprobleme bei elektronischen Signaturen, etwa Viren oder Trojanische Pferde, sollen beim TPS, der auch Organizer-Funktionen wie Kalender und Terminplanung bietet, nicht auftreten. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Wissenschaft gefördert und vom SIT voraussichtlich vom 14. bis zum 18 Oktober auf der Fachmesse Systems in München präsentiert. An der Entwicklung beteiligt sind auch die Wormser Kobil Systems GmbH als Hardware- und Systemsoftware-Hersteller sowie das Fraunhofer Institut für Biomedizinische Technik (IBMT) und die Bonner SRC Security Research & Consulting GmbH als Systemintegratoren. (lex)

0 Kommentare zu diesem Artikel
893352