880846

PDF Workflow

03.06.1998 | 00:00 Uhr |

Ende Juni wird Agfa mit PDF Pilot 1.0 den letzten Baustein seines PDF-basierten Prepress-Workflows Agfa Apogee fertiggestellt haben und auf den Markt bringen. Damit ist Agfa der erste Anbieter eines kompletten, auf dem PDF-Format basierenden Workflows, der durchgängig mit diesem Format arbeitet. Der Apogee Pilot, der sich momentan in der abschließenden Testphase befindet, erstellt aus eingehenden Postscript-Dateien seitenbasierte PDF-Dokumente. Das Programm ermöglicht nachträgliche Korrekturen und ist für das Erstellen der sogenannten Job-Tickets zuständig, in der die ausgabespezifischen Informationen wie etwa Überfüllungs- und Separationseinstellungen abgelegt sind. Diese werden dann bei der Verarbeitung im RIP berücksichtigt. Bestandteil von Apogee Pilot ist außerdem ein Modul für die Bogenmontage. Das komplette Apogee-Paket umfaßt dann neben dem Apogee Pilot Postscript-3-basierte Apogee-RIPs (momentan erhältlich Taipan AX für DEC Alpha und Apogee Viper 3 für Power Mac, Taipan 3 für NT auf Intel-Basis ist in der Entwicklung). Die RIPS können die PDFs direkt verarbeiten, überfüllen und separieren. Dritter Bestandteil ist Apogee Printdrive für die Organisation der Ausgabe auf Belichtern und Proof-Geräten sowie für das Kontrollieren und Archivieren der gerasterten Daten. Mit Select Proof bietet Agfa ab Juli auch ein Programm an, mit dem sich die gerasterten Daten farbkorrigiert auf Proof-Geräten oder auf Großformatdruckern für die Bogenkontrolle ausgeben lassen. Optional gibt es für Apogee ein OPI-Modul von Agfa, man kann auch jedoch andere OPI-Systeme einbinden. Pilot und Printdrive arbeiten jeweils unter Windows NT. th

Info: Agfa, Telefon: 02 21/57 17-0, Fax -130, Internet: www.agfahome.com , Preis: Apogee-Komplettlösung mit Taipan 3 US$ 35 000, Apogee Pilot 1.0 und Taipan 3 US$ 25 000, Taipan US$ 3 12 500, Printdrive US$ 7500, Apogee OPI US$ 5000, Agfa Slect Proof US$ 5000

0 Kommentare zu diesem Artikel
880846