943292

PSP-Firmware ermöglicht Videostreaming und -Downloads

14.10.2005 | 13:01 Uhr |

Deutliche Verbesserungen mit Auto-Ausfüllen und besserer WLAN-Kompatibilität

Sony hat Version 2.50 ihrer PSP-Firmware veröffentlicht. Nachdem die kürzlich veröffentlichte Version 2.01 der Software nur eine Overflow-Lücke im auf Opensource-Software basierenden TIFF-Displayer schloss, durch die findige Bastler einen Downgrade der Firmware machen konnten um selbst entwickelte Software auf der PSP lauffähig zu machen, bringt die neue Firmware deutliche Verbesserungen. Während der integrierte Internet-Browser nun eine Auto-Ausfüllen-Funktion beherrscht und Sony die WLAN-Kompatibilität verbessert hat, ist die Unterstützung für Sonys Streaming-Server "Location Free Base Station" das Highlight des Updates. Dadurch kann die PSP Video-Inhalte vom Server per WLAN empfangen und darstellen, die Knöpfe der PSP fungieren dabei als Fernbedienung. Auch die Unterstützung für DRM-geschützte Filme, die per Download auf den Memorystick übertragbar sind, ist ein klarer Schuss vor den Bug des neuen iPod Video.

Sonys PSP ist bisher die einzige Handheld-Plattform, auf der Videos populär sind, was in großen Teilen auf das hervorragende riesige Widescreen-Display zurückzuführen ist. Die Software ist vorerst nur in Japan verfügbar, Sony verspricht jedoch eine baldige Verfügbarkeit im Rest der Welt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
943292