1011081

Palm Pre: Palms Antwort auf das iPhone

12.01.2009 | 14:46 Uhr |

Palm hat eine lange Tradition bei PDAs, verlor in den letzten Jahren aber immer mehr an Boden. Vielen Experten gilt das neue Smartphone Palm Pre als die letzte Chance des Herstellers. Wir vergleichen das Palm-Handy mit dem iPhone.

Palm Pre
© Palm

Auf der CES in Las Vegas, einer Messe für Unterhaltungselektronik, hat Palm sein neues Smartphone vorgestellt, das Palm Pre. Mit diesem Modell will der Hersteller iPhone, Blackberry und Windows Mobile Marktanteile abnehmen. Das Pre ist das erste Handy mit dem neuen Betriebssystem "web OS". Das Unternehmen setzt viele Hoffnungen in die neue Plattform, in den letzten Jahren hatte der einstige PDA-Marktführer Palm viele Federn gelassen. Durch vielseitige Handys schrumpfte der PDA-Markt zusehens. Zudem fehlten wichtige Innovationen, viele Kunden empfanden die jüngeren Palm-Modelle als altbacken.

Smartphone vom iPod-Entwickler

Wohl auch deshalb brandete bei der Präsentationen Applaus und Jubelrufe unter den Zuschauern auf, was sonst beinahe nur bei neuen Apple-Produkten der Fall ist. Das Palm Pre hat viele Ähnlichkeiten zum iPhone, soll ähnlichen Komfort und eine einfache Benutzerführung bieten. Einige Punkte sind sogar direkt beim Apple-Smartphone abgeschaut. Die Analogien sind kein Zufall: Jon Rubinstein, Chef der Entwicklungssparte bei Palm, war bis 2006 bei Apple der Verantwortliche für die Entwicklung der iPods .

Das Pre ist etwas kleiner als das iPhone
Vergrößern Das Pre ist etwas kleiner als das iPhone
© Palm

Das Palm Pre gilt als einer der großen potenziellen iPhone-Konkurrenten. Das neue Betriebssystem web OS ist keine angepasste Version von Windows Mobile, wie bei vielen Smartphones, sondern eine vollständige Neuentwicklung. Der Analyst Avi Greengart zeigt sich gegenüber Macworld sehr angetan vom neuen Handy: "Sie haben es von Grund auf so entwickelt, dass man es mit dem Finger steuert". Palm besinne sich auf seine Tradition als Hersteller der besten elektronischen Helfer, so Greengart.

Schlauer Umgang mit Daten

Palm hat einen verbesserten Browser entwickelt, der das Web so auf den kleinen Bildschirm bringen soll, wie man es vom Desktop gewohnt ist. Die Bedienung ähnelt oft dem iPhone: Inhalte werden per Fingerzeig verschoben, auch auf dem Palm zoomt der Nutzer mittels Zangenbewegung. Doch es gibt auch deutliche Unterschiede: So hat das Pre einen wechselbaren Akku und zusätzlich zum Touchscreen eine ausschiebbare Tastatur. Die Besonderheit des neuen Smartphones soll die Leichtigkeit sein, mit der es Daten handhabt. So kann das Gerät Informationen aus verschiedenen Quellen wie unterschiedlichen Kalendern oder Internetkontakten zusammenfassen. Doppelte Inhalte werden dabei ausgeblendet. "Synergy" nennt Palm diese Fähigkeit. Der Name web OS ist Programm: Palm behauptet, das neue Betriebssystem sei die am besten mit dem Internet verknüpfte Plattform.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1011081