982903

Palm gerät tiefer in rote Zahlen - Verzögerungen und Garantiekosten

19.12.2007 | 10:54 Uhr |

Der Smartphone- und Taschencomputer-Hersteller Palm ist im abgelaufenen zweiten Geschäftsquartal tiefer in die Verlustzone gerutscht.

Durch den verzögerten Marktstart eines neuen Geräts und unvorhergesehene Garantie-Reparaturen verbuchte Palm unter dem Strich ein Minus von 9,6 Millionen Dollar nach einem Gewinn von noch 12,7 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum. Der Umsatz fiel um 11 Prozent auf 349,6 Millionen Dollar (242,6 Mio Euro), teilte Palm am Dienstagabend nach Börsenschluss in Sunnyvale (Kalifornien) mit.

Für das laufende dritte Geschäftsquartal erwartet das Unternehmen einen noch höheren Verlust zwischen 0,31 und 0,33 Dollar je Aktie. Im zum 30. November beendeten zweiten Quartal lag das Minus bei 0,09 Dollar. Der Umsatz soll im dritten Quartal 310 bis 320 Millionen Dollar betragen. Palm hatte bereits Anfang Dezember vor den schlechter als erwarteten Ergebnissen gewarnt. Dem Unternehmen macht unter anderem die scharfe Konkurrenz des kanadischen Blackberry-Herstellers RIM und von Apples iPhone zu schaffen. Die Palm-Aktie, die seit Mitte Oktober bereits über 50 Prozent an Wert einbüßte, geriet nachbörslich kräftig unter Druck. Sie verlor zeitweise rund zehn Prozent. Im regulären Handel hatte sie noch knapp fünf Prozent zugelegt auf 5,93 Dollar. (dpa)

0 Kommentare zu diesem Artikel
982903