871659

Palm mit Farbdisplay

22.02.2000 | 00:00 Uhr |

Mit dem Palm IIIc stellt Palm Computing seinen ersten Handheld-Computer mit farbigen Display vor. Bis zu 256 Farben kann das von Sharp gebaute TFT-Display mit aktiver Matrix darstellen. Der etwa 1100 Mark teure Palm IIIc wiegt weniger als 200 Gramm und wird mit dem neuen Palm-OS 3.5 ausgeliefert. Da Sharp momentan nur wenige TFT-Displays liefern kann, wird der Palm IIIc in der ersten Zeit nur in geringen Stückzahlen zu erhalten sein. Palm Computing geht davon aus, dass sie nach etwa sechs Monaten genügend Geräte geliefert können um die Nachfrage decken zu können.

Darüber hinaus stelllt Palm Computing weitere Handheld-Computer vor: Der Palm V bekommt mit dem etwa 980 Mark teutren Palm Vx einen großen Bruder, der auf 8 MB Arbeitsspeicher zugreifen kann und einen 20 MHz schnellen Prozessor aufweist. Weitere Neuerungen sind eine schnellere Hotsync-Technologie und das neue Palm-OS 3.5. Wie der Palm V wiegt der Palm Vx etwa 115 Gramm. Auch die Größe des Gerätes hat sich nicht geändert, das Gerät ist 11,5 cm hoch, 7,7 cm breit und 1 cm dick.

Mit dem Palm IIIe im halbtransparenten Gehäuse will Palm Computing den Consumer-Bereich ansprechen. Das Gerät kostet etwa 400 Mark und weist bis auf das nun schärfere Display die gleichen technischen Daten wie der Palm III auf. Laut Palm Computing reicht der 2 MB große Arbeitsspeicher aus, um beispielsweise 6000 Adressen zu speichern.
Auch eine ausklappbare Tastatur hat Palm Computing nun im Angebot. Die 230 Gramm schwere Tastatur gibt es sowohl für diePalm-III-Serie als auch für die Palm-V-Serie und wird voraussichtlich rund 200 Mark kosten. mas

Info: 3Com/Palm Computing, Internet: www.palm.com

0 Kommentare zu diesem Artikel
871659