894124

Palm präsentiert neuen Highend-PDA

28.10.2002 | 12:23 Uhr |

Der Tungsten T ist der erste Palm-PDA mit Palm-OS 5, das nur auf ARM-Prozessoren läuft.

München/Macwelt- Den ersten eigenen PDA mit Palm-OS 5 hat heute Palm mit seinem Tungsten T präsentiert. Der Pocket PC-Konkurrent bietet erstmals Palms neues Betriebssystem Palm-OS 5, das nur auf ARM-Prozessoren läuft. Als Chip verwendet Palm den Prozessor OMAP 1510 mit einer Taktrate von 144 MHz, der Arbeitsspeicher beträgt 16 MB. Auch die Auflösung hat sich gegenüber den früheren Palm verdoppelt: Statt wie bisher mit eine Auflösung von 160 x 160 kommt der neue reflektive Farb TFT mit einer Auflösung von 320 x 320 Pixeln und unterstützt mehr als 65 000 Farben; damit erreicht der Display eine höhere Auflösung als die Displays der Pocket PCs. Für 600 Euro ist der neue Palm ab sofort erhältlich.

Bluetooth


Umfangreich ist die Anzahl der Schnittstellen. Neben dem so genannten Palm Universal-Connector für das mitgelieferte Cradle oder Tastaturen hat er einen Kartenslot für SD oder MMC-Karten, eine Infrarotschnittstelle. Eine Besonderheit ist eine integrierte Bluetooth-Schnittstelle, für die Kommunikation mit externen Geräten oder Desktops. Ob das Gerät jedoch mit Apples Synchronisationsprogramm iSync kompatibel ist, war bis Redaktionsschluß noch nicht bekannt.
Ähnlich wie bei einigen Digitalkameras navigiert man mit einem 5-Wege-Button durch Menüs und Funktionen. Der Multifunktionsknopf soll laut Palm auch eine einhändige Bedienung des Palms erleichtern. Per Knopfdruck startet man eine weitere Neuerung, die Memofunktion des Palms. Auf der linken Seite des Palm gibt es dafür einen eigenen Konopf, der die Aufnahme von Tondateien startet. Erstmals hat das Gerät auch einen integrierten Kopfhöreranschluss. Laut Palm kann man das Gerät somit auch zum Abspielen von MP3s verwenden, entsprechende Software gehört allerdings nicht zum Lieferumfang.

Einschiebbare Graffiti-Fläche


Um die Abmessungen des Geräts klein zu halten, kann die Graffiti-Fläche des Tungsten in das Gerät geschoben werden. Das 158 Gramm schwere Gerät ist mit ausgezogener Eingabefläche 12,2 cm lang, eingeschoben sind es 10,2 cm. Die Breite beträgt 7,6 cm, die Dicke 1,5 cm. Für die Stromversorgung sort ein Lithium-Ionen Akku, der Energie für eine Woche liefern soll.
Ausgeliefert wird das Gerät mit einer umfangreichen Softwareausstattung, zu der etwa auch die Professional Version von Documents To Go gehören, sowie Arc Soft Photobase und vieles mehr. Laut Palm ist der Tungsten kompatibel mit Mac-OS 9 und Mac-OS X ab Version 10.1.2, das neue Palm Desktop 4.1 gehört zum Lieferumfang. sw

Tungsten W kommt ab 2003



Auch ein neues Smartphone hat Palm heute vorgestellt. Der Tungsten W basiert technisch noch auf Palm OS 4.1 und nutzt einen Dragonball-Prozessor mit 33 MHz sowie 16 MB RAM. Auch dieses Mdell verfügt über das neue Navigationsrad und eine TFT-Monitor mit 320 x 320 Pixeln. Für die Dateneingabe ist er jedoch statt Graffiti-Fläche mit einer Minitastatur ausgestattet. Per Headset kann das Modell auch als GSM/GPRS-Handy verwendet werden. Offenbar soll dieses Modell jedoch eher drahtlosen Zugriff auf Mailkonten und Internet ermöglichen als einem Handy-Konkurrenz zu machen. In den USA kommt das Gerät für 550 US-Dollar ab Anfang 2003 in den Handel.

Info: Internet www.palm.com/de

0 Kommentare zu diesem Artikel
894124