920515

Palmsource bricht weiter ein

22.03.2004 | 10:13 Uhr |

Die von Palm (inzwischen palmOne) abgespaltene Softwaresparte PalmSource verbuchte in seinem dritten Geschäftsquartal 2003/04 (Ende: 27. Februar) einen weiteren Umsatz- und Gewinnrückgang.

Der Überschuss fiel mit 597.000 Dollar oder fünf Cent pro Aktie rund 19 Prozent niedriger als im Vorjahresquartal aus. Gleichzeitig schrumpften die Einnahmen des Herstellers von Handheld- und Smartphone-Betriebssystemen um 18 Prozent auf 21,6 Millionen Dollar. Die Kalifornier schnitten damit aber deutlich besser als im vorangegangenen zweiten Fiskalquartal ab. Damals hatte PalmSource 16,8 Millionen Dollar Umsatz und einen Nettoverlust von 9,1 Millionen Dollar oder 89 Cent pro Aktie verbucht.

Im laufenden vierten Fiskalquartal rechnet das Unternehmen mit einem Nettoverlust von vier bis sieben Millionen Dollar bei etwa 17 Millionen Dollar hohen Erlösen. Restrukturierungskosten und andere einmalige Sondereffekte ausgeklammert, soll das (Pro-forma-)Defizit zwischen einer Million und drei Millionen Dollar liegen.

PalmSource machen die rückläufigen Verkaufszahlen für PDAs zu schaffen. Als Reaktion präsentierte die Company vor kurzem das für Consumer-Geräte und Smartphones gedachte Betriebssystem "Garnet". Daneben hat PalmSource das insbesondere für den Einsatz im Unternehmensumfeld gedachte Palm OS 6 alias "Cobalt" entwickelt. (mb)

0 Kommentare zu diesem Artikel
920515