920447

Panasonic zeigt erste 1-GB-SD-Card

18.03.2004 | 14:15 Uhr |

Auf seiner Cebit-Pressekonferenz präsentierte Panasonic eine 1 GB große SD-Card, die es ab Mai für 500 Euro zu kaufen gibt.

Zum gleichen Preis kann man auch von Sandisk eine SD-Card erwerben.
Im Vergleich zur nur 10 Euro kostenden 1-GB-Minidisk, die Sony gestern präsentiert hat, ist die SD-Card deutlich kleiner und leichter und kommt zudem ohne rotierende Teile aus. Trotz des derzeit noch hohen Preises für die SD-Card werden Panasonics Digitalkameras der D-Snap-Serie zunehmend interessanter. Zwei neue Modelle zeigt Panasonic in Hannover: D-Snap SV-AV50 und SV-AV25. Beide nehmen Videos in VGA-Größe im MPEG-4-Format und Fotos in der Auflösung von zwei Megapixeln auf und eignen sich als Stimm-Rekorder und MP3-Player. Einzig in der Bauform unterscheiden sich die beiden kleinen Geräte, die in eine Hemdtasche passen. Auch zum Thema, das die diesjährige Cebit beherrscht, dem vernetzten Heim, steuert Panasonic eine eigene Lösung bei. So will Panasonic das Haus mittels Powerline vernetzen, eine Technik, die Daten über das bestehende Stromnetz schickt. Neu ist die Serie von LCD-und Plasmafernseher, die unter der Marke Viera auf den Markt kommt. Die Produktlinie umfasst drei Plasmafernseher von 37, 42 und 50 Zoll Diagonale sowie zwei 26 und 32 Zoll große LCD-Fernseher. Wegen ihrer schwarzen Frontgläser sollen die Fernseher ein hohes Kontrastverhältnis von 4000:1 erreichen und kaum Lichtreflexe aufweisen. Seine Plasmamonitor- Fertigung will Panasonic bis 2005 auf 1,5 Millionen Stück erhöhen.

Kategorie

Info

Speicherkarten

Preise und Händler

0 Kommentare zu diesem Artikel
920447