1593609

Apple-Online-Radio verzögert sich durch Streit um Sony-Musikrechte

02.10.2012 | 12:22 Uhr |

Apples Online-Radio wird aufgrund von zähen Vergütungsverhandlungen mit dem Musikverlag Sony/ATV noch länger auf sich warten lassen.

Bereits in den vergangenen Wochen kamen immer wieder Gerüchte auf, denen zufolge Apple ins Online-Radio-Geschäft einsteigen wolle. Eine Bestätigung sowie erste Details zu den Vereinbarungen mit der Branche lieferte am Wochenende Martin Bandier , Chef von Sony/ATV. Gegenüber der New York Times bestätigte das Manager-Schwergewicht, dass sein Musikverlag aktuell mit Apple verhandle, jedoch noch mehr Geld aus dem Deal schlagen wolle. „Wir wollen den Dienst. Wir wollen nur fair bezahlt werden.“, so Bandier gegenüber der Zeitung.

Sony/ATV gehört dem japanischen Elektronik-Konzern Sony und den Michael-Jackson-Erben. Der Verlag verwaltet aktuell rund zwei Millionen Musikrechte, die von den Beatles bis zu Lady Gaga reichen. Welchen Anteil Apple dem Musik-Riesen bei seinem Online-Radio zugestehen will, ist unklar. Ebenso unklar ist, wann der Service tatsächlich starten wird. Die schwierigen Verhandlungen zwischen Apple und den Rechte-Inhabern könnten sich Mutmaßungen zufolge noch über Monate hinziehen. Ein Launch in diesem Jahr scheint also unrealistisch.

Bei Apples neuem Dienst handelt es sich den Gerüchten zufolge um einen Pandora-Konkurrenten – ein kostenloses Internet-Radio, das sich über Werbung finanziert. Der Service könnte auf Apples iOS-Geräten, aber auch auf Windows-PCs zum Einsatz kommen. Eine offizielle Ankündigung des US-Konzerns steht bislang allerdings noch aus.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1593609