878704

Partyschreck

27.06.2001 | 00:00 Uhr |

Adobe nimmt nicht an der Macworld Expo in New York teil und die Mac-Gemeinde wundert sich.

Zwei Wochen vor Eröffnung der Macworld Expo, die zwischen 17. und 20 Juli in New York stattfinden wird, verstörte Adobe die Mac-Szene mit einer Absage. Einer der wichtigsten Softwareentwickler wird bei dem Ereignis fehlen, das Apple-Verantwortliche als "Mac-OS X coming out party" bezeichnen.
Abgesehen davon, dass dies seit zehn Jahren das erste Mal sein wird, dass eine Macworld-Expo ohne Adobe stattfindet, scheint die Absage ein Indiz dafür zu sein, dass die Beziehungen zwischen Apple und Adobe nicht ganz so innig sind, wie sie die Anwender gerne hätten.
Der offizielle Grund, die finanzielle Situation habe Adobe zu einem Verzicht auf die zugegebenerma?en teure Teilnahme an der New Yorker Messe gezwungen, wirkt angesichts der Anfang Juni verkündeten Quartalsergebnisse mit einem Umsatzplus von 15 Prozent nicht stichhaltig da müssten noch viel mehr Firmen ihren Ausstieg melden.
Viel spannender ist die Frage, die US-Kolumnist Matthew Rothenberg in einem Beitrag für die Interactive Week stellte: Welche Vorteile bringt das Zusammenspiel von Mac-OS X und Adobe-Software für den Mac als Grafikrechner und warum hört man nichts darüber?
Seit Apple 1996 Open Step mitsamt dessen auf Adobes Display Postscript basierender Grafiktechnologie gekauft hat und dem Erscheinen eines Betriebssystems, das mit Quartz einen Grafik-Layer besitzt, der auf Adobes PDF basiert, sitzt Adobe in der Pool-Position. Umso mehr verwundert es, dass bis dato au?er Acrobat Reader noch keine OS-X-Versionen existieren. Nach Insiderinformationen bastelt die Softwarefirma an einer OS-X-Version von Indesign - offiziell ist aber auch dieses Update noch nicht angekündigt.
So lange die wichtigsten Publishing-Anwendungen für Apples neues Betriebssystem nicht zur Verfügung stehen und wichtige Punkte, wie etwa unter Mac-OS X mit Schriften umzugehen ist, oder welches PDF-Format sich durchsetzen wird - das von Mac-OS X oder Adobes, so lange kann die Profi-Klientel den Umstieg noch nicht wagen.
Die Absage der Macworld-Expo zerschlägt die Hoffnung auf eine neue OS-X-Version aus dem Hause Adobe. Die Firma wird sich eventuelle Neuvorstellungen für die September-Seybold in San Francisco aufheben, die Adobes CEO Bruce Chizen mit einer Keynote eröffnen wird.

Marlene Buschbeck-Idlachemi

0 Kommentare zu diesem Artikel
878704