1772454

Patent: Airplay soll bidirektional werden

24.05.2013 | 10:05 Uhr |

Apple hat beim US-Marken- und Patentamt eine Technologie zum Schutz angemeldet, die sich als bidirektionales Airplay erklären lässt, berichtet Patently Apple.

Während man mit Airply etwa den Bildschirminhalt eines iPhones oder iPads auf einem entfernten Gerät (Fernseher mit Apple TV) anzeigen kann, soll mit der Technik " Application interaction via multiple user interfaces " auch der Weg zurück vom Fernseher auf das iPhone gehen. Mit Airplay lässt sich etwa eine Diashow anzeigen, die neue Technik würde es erlauben, auf dem Remote-Gerät mittels eines anderen Interfaces die Bilder zu bearbeiten oder umzubenennen. Diese Änderungen würden dann auf das iPhone und etwaige weitere angeschlossene Geräte zurück gespielt. Nur in einem Detail ist Airplay bereits heute bidirektional: Spult man etwa mit einer Apple-Remote einen von iPhone oder iPad abgespielten Film auf dem Apple-TV vor, kommen diese Änderungen auch beim ursprünglichen Sender an. Die neue Technik soll derartige Änderungen aber für wesentlich mehr Arten von Dateien und Manipulationen erlauben.

Ein weiterer Patentantrag Apples dreht sich um von der Orientierung eines Gerätes abhängigen Audio-Output. Ein iPad Mini soll etwa automatisch erkennen, wie herum der Anwender ihn beim Filmeschauen hält und dementsprechend die beiden Audiokanäle auf jeweils rechten und linken Lautsprecher ausgibt - bei 180-Drehung wechseln die Kanäle ihren Lautsprecher. Die Technik ist nur für Geräte mit mehr als einem Lautsprecher anwendbar.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1772454