Bargeld und iPhone

Patent: App macht iPhone-Besitzer zum menschlichen Geldautomaten

06.02.2013 | 15:30 Uhr | Peter Müller

Apple hat ein Patent zugesprochen bekommen, das ein System beschreibt, wie iPhone-Besitzer zu menschlichen Geldautomaten werden können, berichtet Computerworld.ch.

Laut unserer IDG-Kollegen aus der Schweiz soll das Ad-hoc-Cash-Dispensing-Network dort Bargeld bereit stellen, wo es nur wenige Geldautomaten gibt - und die Verleiher mit einer Gebühr belohnen. Verleiher und Empfänger registrieren sich dabei über die App und geben so für die Übergabe auch ihre Ortsinformation bekannt. Das Konto des Leihenden werde dann belastet und der Betrag dem Verleihenden gutgeschrieben.Um das gegenseitige Vertrauen zu fördern, soll ein Ratingsystem in die App integriert werden.

Der Weg vom Patent in die Realität ist aber nicht unkompliziert, Apple benötige dafür eine Banklizenz, erklärt der Bankexperte des Bayerischen Finanz Zentrums Wolfgang Gerke gegenüber IDG Schweiz . Utopisch sei das aber nicht: "Apple hat sehr viel Macht. Alleine der Name erhöht die Aufmerksam auf dieses Konzept." Unklar sei aber, wie weit Apple für diese Art des Geldverleihs bürge und so potentielle Verleiher zur Geldanlage gewinnen könne.

1681575