1633563

Samsung verweigert Vergleich mit Apple

16.11.2012 | 10:02 Uhr |

Während HTC und Apple mit einem gegenseitigen Lizenzabkommen ihre Rechtsstreitigkeiten beendet haben, ist Samsung weiterhin nicht gewillt, sich mit Apple zu vergleichen.

Samsungs Chef der Mobil-Sparte Shin Jong-kyun erklärte gegenüber der Zeitung Yonhap News: "Es mag zwar sein, dass HTC 276 Millionen US-Dollar an Apple zahlt, wir haben aber überhaupt nicht vor, zu verhandeln."

HTC bezahlt laut Schätzung des Sterne-Agee-Analysten Shaw Wu zwischen 6 und 8 US-Dollar pro verkauftem Gerät an Apple, was bis zu 280 Millionen US-Dollar jährlich ausmachen könnte. Zum Vergleich: Microsoft verlangt pro Smartphone zwischen 10 und 15 US-Dollar Lizenzgebühren für Windows Phone 8 von Nokia, Samsung, HTC und anderen.

Apple-CEO Tim Cook hatte bereits im April erklärt, unter gewissen Umständen sich lieber mit der Konkurrenz zu vergleichen als den Rechtsstreit eskalieren zu wollen. Im Mai war jedoch ein Vermittlungsversuch von Richterin Lucy Koh gescheitert, eine Einigung zwischen Apple und Samsung kam nicht zustande. Im August verurteilte die Jury des Gerichts von San Jose Samsung schließlich zu einer Strafzahlung in Höhe von einer Milliarde US-Dollar.

HTC war der erste Hersteller von Android-Smartphones den Apple wegen Patentrechtsverletzungen verklagt hatte. HTC hatte zuletzt an Marktanteilen verloren und stand nach einer ersten juristischen Niederlage vor einer weiteren Gerichtsentscheidung.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1633563