1783234

Pentax stellt drei neue Kameras vor

13.06.2013 | 16:52 Uhr |

Neben der Systemkamera Q7 stellt Pentax die beiden Spiegelreflex-Kameras K-500 und K-50 vor. Sie richtigen sich an Einsteiger und an Outdoor-Fans.

Mit der Q-Serie hat Pentax die nach eigenen Angaben kompaktesten Systemkameras im Programm, die es gibt. Die neu vorgestellte Q7 bietet einen großflächigeren Bildsensor, der nun Sensorformate.svg:1/1,7 Zoll misst. Der CMOS-Bildsensor ist rückwärtig beleuchtet (Backlight), das soll zu einer besseren Qualität bei hohen Empfindlichkeit und einem besseren Autofokus bei wenig Licht beitragen. Das Bildrauschen soll demnach um 60 Prozent reduziert sein, zudem reicht die Empfindlichkeit bis ISO 12.800. Ab September soll es die Pentax Q7 zum Kaufen geben, der Preis ist noch nicht bekannt.

Pentax Q7
Vergrößern Pentax Q7
© Pentax

Neu sind auch die beiden Spiegelreflex-Kameras K-500 und K-50 . Die K-500 ist eine Einsteiger-Kamera mit einem 16-MP-Bildsensor im APS-C-Format . Videos zeichnet sie im Full-HD-Format von 1920 x 1080 Pixel bei 30 Bildern pro Sekunde auf. Die Empfindlichkeit reicht bis ISO 51.200. Der Body der K-500 bietet einen Bildstabilisator, der mit jedem Objektiv zusammen arbeiten soll. Der Glasprismen-Sucher der kompakten Kamera soll nahezu 100 Prozent des Sichtfelds erfassen können. Zudem bietet das 3 Zoll große Display einen Live-View. Bis zu sechs Bildern pro Sekunde soll die K-500 in Serie aufnehmen können. Als Option gibt es den Batteriehalter D-BH109, der vier AA-Batterien aufnimmt. Der Akku der Kamera hält laut Pentax für rund 480 Aufnahmen. Ab Juli gibt es die Pentax K-500 im Kit mit dem Standardzoom smc DAL F3.5-5.6/18-55mm für 500 Euro.

Pentax K-500
Vergrößern Pentax K-500
© Pentax

Für den Outdoor-Einsatz gebaut ist die K-50. 81 Dichtungen sollen laut Pentax das Eindringen von Staub, Wasser, Schnee oder Sand verhindern. Auch das im Kit angebotene Objektiv soll hinreichend abgedichtet sein. Die K-50 bietet ansonsten die Leistungsmerkmale der K-500 und lässt sich ebenfalls mit dem genannten Batteriegriff erweitern. Ab Juli gibt es das Gehäuse der K-50 für 650 Euro, mit dem Kit-Objektiv Zoom DA L 18-55 mm WR kostet sie 700 Euro und zusätzlich mit dem Kit-Objektiv  DA L 50-200 mm WR 800 Euro.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1783234