884278

Pentium III nicht kriegswichtig

05.08.1999 | 00:00 Uhr |

In den Vereinigten Staaten gilt fortan eine liberalere Regelung zum Export von Computern. Der Grund: die 1993 erlassenen US-Ausfuhrbeschränkungen für hochleistungsfähige Computer hinkten hinter der Entwicklung in der Chiptechnologie hinterher, weil zuletzt auch gewöhnliche Pentium-III-Systeme unter die Verbote fielen. Besonders erfreulich ist der Schritt für die Computerhersteller, denen jetzt mehr Märkte offenstehen. Einige Einschränkungen gibt es dennoch. Während die USA Ungarn, Polen, die Tschechische Republik und Brasilien mit dem neuen Gesetz zu quasi befreundeten Staaten adelten, verbleiben Indien, Pakistan, China und Russland am Katzentisch: Sie müssen weiter mit allerhöchstens 12 300 MTOPS (Millions of Theoretical Operations per Second) auskommen und können von den 1,6 Millionen MTOPS aktueller US-Supercomputer nur träumen. lf

0 Kommentare zu diesem Artikel
884278