Peter Molyneux' iOS-Spiel

Spielehit Curiosity benötigt Spenden

12.11.2012 | 17:45 Uhr | Patrick Woods

Curiosity soll ein kollaboratives, minimalistisches Onlinespiel sein. In der Realität ist es für viele Nutzer ein frustrierender Kampf mit nicht erreichbaren Servern. Jetzt will Molyneux nachlegen, braucht aber mehr Geld.

Peter Molyneux, Schöpfer des viel beachteten iOS-Experiments Curiosity, bittet um mehr Spenden für sein Projekt. Es benötige mehr Server, um dem Ansturm der Spieler gerecht zu werden. Man habe mit mehreren Tausend Spielern gerechnet, nicht mit Hunderttausenden, so der Macher in einer Videobotschaft . Curiosity ist ein iOS-Spiel, bei dem Spieler nach und nach die Oberfläche eines Würfels der Tippen abtragen. Der Würfel besteht aus Milliarden kleiner Kacheln. Spieler erhalten für ihre Arbeit Punkte.

Curiosity wurde bekannt, weil Peter Molyneux einer der bekanntesten Spielemacher ist. Zu seinen Erfolgen gehören Hits wie Syndicate, Theme Park oder Black & White. Curiosity soll nur ein Experiment sein, sein Team "22 Cans" plant, in Zukunft ein vollwertiges Spiel zu veröffentlichen.

Derjenige, der als erstes das Innere des geheimnisvollen Würfels öffnet, soll ein "lebensveränderndes" Geheimnis erfahren. Die Neugierde darauf (deutsche Übersetzung des Titels) hat mehr als eine Million Spieler dazu gebracht, den Würfel per Fingertippen zu bearbeiten. Oft reagiert das Spiel jedoch mit Verbindungsabbrüchen, einigen Mitspielern soll sogar die bisher erspielte Punktzahl abhanden gekommen sein.

1631483