1011077

Phil Schiller: Macworld-Termin für Apple unhaltbar

12.01.2009 | 10:20 Uhr |

David Pogue, Technik-Kolumnist der New York Times, hat nach der Keynote mit Phil Schiller gesprochen. Dieser erklärt, warum Apple sich von der Macworld Expo zurückziehen wird.

Macworld Expo Logo
Vergrößern Macworld Expo Logo

Seit bekannt wurde, dass Apple in Zukunft nicht mehr auf der Macworld Expo auftreten wird, hat die Mac-Branche und Apple-Presse womöglich die letzte große Apple-Messe verloren. Viele fragen sich: Wie geht es weiter? In einem Gespräch mit dem Journalisten David Pogue hat Apples Marketingchef Phil Schiller erklärt, warum Apple keine Zukunft in Messen sieht.

"Die Apple Stores bringen jede Woche mehr Menschen zum Mac als 100 Macworlds zusammen", so Schiller. Damit wiederholt er die Begründung in der Pressemeldung zur Absage für nächstes Jahr. Messen seien den Aufwand und die Kosten nicht wert, so Schiller. Zudem störe Apple aber auch der feste Termin im Januar: Es sei "unhaltbar", jeden Januar eine glänzende Show mit tollen neuen Produkten zu präsentieren. Apple funktioniere nach bestimmten Produktzyklen: Das Weihnachtsgeschäft im November, neue iPods im Oktober und die Studenteneinkäufe im Spätsommer. Januar passe als Termin zu keinem einzigen dieser Zyklen.

Phil Schiller hatte die letzte Macworld-Keynote für Apple gehalten und am 06. Januar das Macbook Pro mit 17 Zoll , iLife und iWork '09 , sowie den iTunes Store ohne DRM vorgestellt. Steve Jobs hatte seinen Auftritt aus gesundheitlichen Gründen abgesagt.

Quelle: New York Times Blog

0 Kommentare zu diesem Artikel
1011077