925780

Philips erwartet 2005 Ende der Nachfrageflaute

25.08.2004 | 12:13 Uhr |

Der niederländische Elektronikkonzern Philips will im kommenden Jahr in Deutschland von der Nachfragebelebung profitieren und seinen Umsatz deutlich steigern.

Ich gehe davon aus, dass sich die Kaufzurückhaltung in Deutschland im nächsten Jahr sukzessive auflösen wird", sagte Philips-Deutschlandchef Walter Conrads der "Financial Times Deutschland" (FTD, Mittwochausgabe). Im September will das Unternehmen eine Werbeoffensive starten. "Wenn wir uns in verhaltenen Märkten schon positiv entwickeln können, glaube ich, dass wir 2005 noch mehr Wachstumsdynamik entwickeln können", sagte Conrads. Helfen dürfte dabei eine neue globale Werbekampagne, die Konzernchef Gerard Kleisterlee am Dienstag ankündigte. "Philips ist heute anders als die Welt es wahrnimmt", sagte der Vorstandschef. Die Kampagne solle deutlich machen, dass Philips mittlerweile kein Elektronikkonzern mehr sei, sondern vielmehr eine Gesundheits- und Lifestyle-Marke. Start der Offensive sei der 13. September. Für das laufende Jahr erwartet Deutschlandchef Conrads für seine Gesellschaft ein Umsatzplus im hohen einstelligen Prozentbereich. Im vergangenen Jahr erzielte Philips Deutschland mit etwa 11.000 Mitarbeitern ein Umsatz von 4,1 Milliarden Euro. Der Gewinn - 2003 im "mittleren zweistelligen Millionenbereich" - soll deutlich verbessert werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
925780