1761184

Phisher haben es auf Apple IDs abgesehen

02.05.2013 | 09:09 Uhr |

Der Softwarehersteller Trend Micro warnt vor einer Zunahme von Phishing-Versuchen, die es auf die Login-Daten von Apple IDs abgesehen haben.

Cyberkriminelle hätten rund 110 Websites manipuliert , die gefälschte Logins für die Apple ID anzeigten, auf diese Adressen würden die Täter per Spam-Mail locken. Nach der Übernahme der Apple-ID könnten die Angreifer auf Kosten der Opfer im iTunes Store einkaufen, Einblick in die Kreditkartendaten erhalten oder die iCloud-Identität der Opfer übernehmen. Die betroffenen Seiten würden vor allem im Raum Houston gehosted, doch seien Angriffe auf weitere Seiten nicht auszuschließen, berichtet The Next WebApple IDs waren in letzter zeit immer wieder mal Ziel von Angreifern , die jüngste Welle sei jedoch die höchste. Derzeit bekämen vor allem Nutzer in den USA, Großbritannien und Frankreich die Phishing-Mails, doch sei mit einer Ausweitung auf andere Sprachräume zu rechnen.

Wie Sie sich gegen Phishing-Mails schützen

Sehen Sie möglichst davon ab, Ihre Apple ID im Browser einzugeben. Die meisten Dienste wie iTunes oder iCloud sind als Desktop-Anwendungen verfügbar. Dazu sind alle Anmelde-Seiten von Apple über eine sichere Verbindung verfügbar. Dies kann man zum Beispiel in Safari an einem grünen Schloss in der Adresszeile sehen. Klicken Sie auch nicht auf Links auf die Apple Seiten, die Sie per Mail oder über die sozialen Netzwerke bekommen. Die wichtigsten wie iForgot oder Support sind auch in der untersten Leiste in iTunes angebunden. So stellen Sie sicher, dass die Links auf die Seiten nicht gefälscht sind.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1761184