1947533

Phishing-Mails von iTunes in Umlauf

21.05.2014 | 10:05 Uhr |

Seit dem Wochenende sind in Deutschland zahlreiche gefälschte Rechnungen aus Apples iTunes Store in Umlauf. Was die Absender damit bezwecken, ist unklar.

In dieser Woche flatterten bei zahlreichen iTunes-Kunden gefälschte Rechnungen in den elektronischen Postkasten. Die Betrüger gehen dabei sehr professionell ans Werk, denn die Phishing-Mail kann nur bei genauem Hinschauen als Betrug enttarnt werden. So fehlt hier im Gegensatz zu einer echten Store-Rechnung die Rechnungsadresse.

Der übrige Aufbau der Email ist kaum von einer offiziellen Rechnungsemail zu unterscheiden. Als Absender-Adresse wurde „do_not_reply@itunes.com“ eingefügt. Die mailto-Anschrift führt jedoch nicht nach Cupertino, sondern linkt auf eine deutsche Gmail-Adresse. Die Betrüger stellen mit ihrer Phishing-Mail 89 Cent für angeblich gekaufte Extra-Züge im iOS-Spiel Candy Crush Saga in Rechnung. Einen Anhang, der üblicherweise für Trojaner oder andere Schadsoftware genutzt wird, gibt es nicht.

Möglicherweise wollen sich die Betrüger die Apple-ID erschleichen, indem der Nutzer auf den Punkt „Problem melden“ in der Email klickt. Dieser Link funktioniert in den Mails jedoch nicht. Eine weitere Absicht der Versender könnte außerdem die Überprüfung gültiger Email-Adressen sein. Falls eine der gefälschten Rechnungen auch in ihrem Postfach gelandet ist, sollten Sie diese ignorieren oder als Spam behandeln.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1947533