926856

Photokina kompakt - 1. Messetag

28.09.2004 | 17:47 Uhr |

Das digitale Foto dominiert nun die heute eröffnete Photokina in Köln. Eine Tatsache auf die selbst Traditionshersteller reagieren.

Zuletzt sorgte das digitale Bild wegen einer Sicherheitslücke im JPEG-Format, die Windows-Rechner angreifen kann, für Furore. Doch beim Messeauftakt der Photokina in der Köln Arena stand es nun wieder im positiven Rampenlicht, denn die Digitalfotografie hat sich nach einer kurzen Übergangsphase zum Zugpferd der weltweit beachteten Events entwickelt.

Die Marschrichtung Pixel statt Korn lässt sich auch schon aus dem Teilnehmerfeld erkennen. Zu den großen Debütanten, die Kölnmesse-Chef Jochen Witt begrüßen konnte, gehören beispielsweise Microsoft und Nokia. Doch das digitale Bild bringt auch Risiken mit sich. Festplatten-Crash, fehlerhafte Datenmedien, Inkompatibilitäten: Das eröffnende Panel hochrangiger Industrievertreter ging stark auf die Flüchtigkeit der schönen heilen Pixelwelt ein.

Zumindest was die Kompatibilität betrifft verspricht Bryan Lamkin von Adobe einen Standard, der sich marketinggerecht als das "digitale Negativ" verkauft wird und noch in 15 bis 20 Jahren lesbar sein soll. Gleichzeitig stellen aber auch Fuji, Konica Minolta und Kodak ihren PASS-Standard für die Langzeit-Archivierung vor. Soviel zum Standard. Deshalb gilt auch im Digitalzeitalter, dass trotz aller Euphorie über die zukünftigen Möglichkeiten der Bits und Bytes, der belichtete Abzug auf gutem Fotopapier weiterhin eine der zukunftssichersten Archivierungsmethoden bleibt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
926856