961804

Photoshop CS3 wird 64-Bit nicht unterstützen

02.01.2007 | 12:00 Uhr |

In seinem Blog äußert sich der offizielle Photoshop-Entwickler Scott Byer zu einer 64-Bit-Version von Photoshop CS3. Als Reaktion auf die Fragen von Beta-Testern des Adobe-Bildeditors erklärt Byer, die 64-Bit-Unterstützung für mehr Arbeitsspeicher sei eine Frage des "wann" und nicht des "ob", werde aber mit CS3 noch nicht auf dem Mac Einzug halten.

Photoshop CS 3 Beta Aufmacher
Vergrößern Photoshop CS 3 Beta Aufmacher

Als Grund für die zögerliche Unterstützung von 64-Bit nennt der Entwickler mangelnde Hard- und Software-Voraussetzungen. Die meisten Anwender würden noch mit einem Betriebssystem arbeiten, das nur die Adressierung von 32-Bit unterstütze, und damit maximal drei Gigabyte an Arbeitsspeicher pro Applikation verwalten könne, erklärt Byer. Erst mit der Einführung von Mac-OS X 10.5 stellt Apple ein 64-Bit-System vor, das eine Speicherverwaltung von vier Gigabyte pro Programm möglich macht. Ein weiteres Problem sei die Hardware-Anforderung für die 64-Bit-Adressierung. Da das System mit dem Einzug von 64-Bit doppelt soviel Programm-Code verarbeiten muss wie bisher, sei auf älterer Hardware eher mit Geschwindigkeitseinbußen zu rechnen, erklärt Byer. Die Systeme seien durch ihre begrenzte Speicherbandbreite nicht dafür geeignet.

Code optimieren statt 64-Bit

Der Entwickler selbst würde zwar gerne an einer 64-Bit-Variante von Photoshop CS3 arbeiten, hält aber eine Optimierung des Universal-Binary-Codes für sinnvoller und dem End-User zuträglicher. Außerdem sei 64-Bit-Software nicht kompatibel zu Chips oder Betriebssystemen auf 32-Bit-Basis. Allerdings sei es nur eine Frage der Zeit, bis Adobe 64-Bit-Software vorstellen werde, entsprechend der zunehmenden Verbreitung von dafür ausgerichteten Computer-Systemen.

Info: Scott Byer

0 Kommentare zu diesem Artikel
961804