970082

PianoDisc IQ macht den Pianisten arbeitslos

23.05.2007 | 15:47 Uhr |

Geb'n se dem Mann am Klavier noch 'n Bier - es könnte sein letztes sein. Denn ein neues Produkt aus den Vereinigten Staaten könnte den Barpianisten und Heerscharen von Klavierlehrern arbeitslos und überflüssig machen. PianoDisc präsentiert iQ, das mechanische Piano des 21. Jahrhunderts mit elektronischer iPod- und iTunes-Integration. Ob das nach Paul Kuhns Geschmack wäre?

Die komplette Klaviatur von 88 Tasten kann PianoDisc iQ bespielen, Herzstück ist das SilentDrive-System, das in jedes Klavier eingebaut werden kann und nahezu unsichtbar die Tasten schlägt und die Pedale bedient. iQ schlägt dann die Brücke zur digitalen Welt: Ein auf dem iPod oder in iTunes abgespeichertes Klavierkonzert überträgt das System dann an das echte Klavier im Wohnzimmer - und wie von Geisterhand bewegt spielt das Piano dieselbe Musik, ohne Partitur. iQ isoliert aus den Musikstücken die Klavierstimme und bringt diese dann "live" zu Gehör, dafür nutzt das System zur Vorbereitung die mitgelieferte Software PianoSync, die "normaler" Musik etwa aus der iTunes Bibliothek eine Klavierbegleitung hinzufügt. Preise nennt der Hersteller auf seine Website keine, ein Video aber demonstriert die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des Systems. Darunter gehört auch das Feature, in Verbindung mit Musik-Software wie GarageBand eigene Kompositionen am Klavier aufzunehmen. Im Angebot hat PianoDisc zudem spezielle DVDs, die Konzerte von Pianisten zeigen - aber das Konzert selbst auf dem heimischen Flügel spielen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
970082