967666

Picasaweb: Kostenloses Webalbum bei Google

12.04.2007 | 13:44 Uhr |

Mac-Nutzer entdecken kleine Perlen bei Google nur schwer. Bestes Beispiel ist Picasaweb, ein komfortables Webalbum mit Anbindung an iPhoto. Wir zeigen, wie Sie Ihre Diashows ohne großen Aufwand und ohne teure Software in das Internet einstellen.

Webalben geben die Chance, Fotos auch anderen bequem per Internet-Browser zugänglich zu machen. Apple bietet dies per .Mac-Dienst schon lange gegen Bezahlung an, bei Google gibt es das Album gratis. Das kostenlose Internet-Fotoalbum bietet ein Gigabyte Speicherplatz und die Möglichkeit, Alben für ausgewählte Betrachter oder für alle zu erstellen. Ein Album fasst maximal 500 Fotos. Ein Foto darf nicht größer als zehn Megabyte sein. Wer übrigens mehr Speicherplatz möchte, dem hilft Google gegen Bezahlung weiter, die Kosten liegen hier zwischen 25 und 500 US-Dollar pro Jahr.

Anbindung an iPhoto

Google bietet für sein Webalbum Picasaweb ein kostenloses Export-Plug-in für iPhoto an, mit dessen Hilfe man Fotos äußerst komfortabel im Internet präsentieren kann. Es zu finden ist ein schwieriges Unterfangen, denn es gibt keinen direkten Link zu dem Plug-in. Auf den deutschen Seiten findet man es überhaupt nicht, da das Plug-in nur in Englisch verfügbar ist.

TIPP Gibt man in der Google-Suche die Begriffe „Picasa iPhoto“ ein, findet man bereits als erstes Suchergebnis die Downloadseite für das iPhoto-Plug-in. Wir haben die aktuelle Version auch auf die CD dieser Ausgabe gepackt.

Ist das Plug-in installiert, markiert man die gewünschten Fotos oder ein ganzes Album in iPhoto und wählt „Ablage > Exportieren“. Mehrere Möglichkeiten hat man nun, die Fotos im Internet zu veröffentlichen. Im Detail haben wir dies im E-Paper auf der Heft-CD beschrieben.

TIPP Das Upload-Plug-in berücksichtigt auch Kommentare sowie Schlüsselwörter. Diese erscheinen später als Unterzeile zum jeweiligen Bild. Da man mit iPhoto diese Angaben komfortabler einem Foto zufügen kann, als online auf der Picasaweb-Seite, sollte man das berücksichtigen.

TIPP Wer öfters seine Bilder in Blogs einfügen möche, der kann rechts vom Bild den Link „In Blog/MySpace einbinden“ anklicken. Es erscheint ein Quelltext, den man in den entsprechenden Blogeintrag kopieren muss. Bequemer geht dies mit dem Dienst Flickr, einer Konkurrenz von Yahoo. Hier kann man seinen Blogzugang konfigurieren und Fotos inklusive Text direkt als Blogeintrag senden.

TIPP Auf der Übersichtsseite von Picasaweb steht in grüner Schrift ganz unten als Größen- sowie Prozentangabe, wie viel des verfügbaren Speicherplatz bereits mit Fotos belegt ist.

TIPP Ist man des Picasa-Onlinealbums überdrüssig und will das Plug-in aus iPhoto entfernen, geht man wie folgt vor:Man markiert das iPhoto-Icon im Programme-Ordner und ruft mit Befehl-I das Informationsfenster auf. Dort findet man den Eintrag „Plug-In“, den man am kleinen Dreieck aufklappen kann. Nun sucht man das Picasa-Plug-in, markiert es und klickt auf „Entfernen“.

TIPP Außer Flickr gibt es weitere Onlinewebalben, die man direkt von iPhoto aus mit frischen Fotos füllen kann. Neben Bubble Share ist dies das Webalbum von AOL , das wegen seines un­limitierten Speicherplatzes interessant ist. Übrigens: Hat man einen AOL-Zugang für iChat, kann man diesen auch für das Webalbum von AOL verwenden.

Fazit

Um schnell die neuesten Urlaubsfotos anderen im Internet zugänglich zu machen, ist der Google-Dienst Picasa ideal. Dank iPhoto-Anbindung ist ein Webalbum mit wenigen Mausklicks erstellt. Wie genau das geht, zeigen wir auf den folgenden Seiten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
967666