982815

Piper-Jaffray erwartet Apple-Subnotebook auf Macworld Expo

18.12.2007 | 12:54 Uhr |

Analyst Gene Munster von Piper-Jaffray revidiert seine Prognosen. Die Erwartungen für das für Mitte Januar erhoffte Mac Subnotebook haben sich geändert.

Während die Marktforschungsfirma bisher von einer Subnotebook-Entwicklung mit einem 8- bis 11-Zoll-Bildschirm ausging, korrigiert Munster gegenüber Mac NN die Maße von „Apples dünnsten und leichtesten Notebooks aller Zeiten“ auf wahrscheinlich zwischen 11- und 13-Zoll liegend. Erwartet wird für diese Größe ein relativ hoher Preis. 1.100 bis 2000 US-Dollar könnte diese Neuentwicklung kosten

Abhängig ist dies von vielen Optionen. Noch legt sich niemand fest, ob das Subnotebook eine 64 GB Flash-Festplatte oder Touchscreen-Technologie wie das iPhone enthalten wird.

Ben Reitzes, ein Analyst von UBS, unterstützt die neue Vorhersage dieses Superleichtgewichtes. Er erwartet, dass die Neuentwicklung neben den üblichen Upgrades zu der existierenden Mac-Familie die Apple-Aktie auf bis zu 235 US-Dollar anhebt. Reitzen glaubt, dass ein iPhone G3 nicht vor Mai oder Juni in den Handel gehen wird und höchstwahrscheinlich das iPhone-Upgrade für die Macworld Expo sich auf mehr Flash-Speicher beschränkt.

In Sachen Software-Entwicklung rechnet Munster mit einer 50 Prozent Chance, dass iTunes mit Video-Verleih-Dienst vorgestellt werden wird. Falls noch nicht im Januar, dann jedoch mit 90 Prozent Wahrscheinlichkeit Mitte 2008.

Info: Mac NN

0 Kommentare zu diesem Artikel
982815