935653

Pixar und Disney vor neuen Verhandlungen

25.04.2005 | 15:51 Uhr |

Die Partnerschaft des Filmanimationsstudios Pixar mit dem Medienkonzern Disney besteht womöglich über 2006 hinaus.

Dick Cook, Chef der Disney-Filmstudios, äußerte gegenüber der London Times den Wunsch seines Unternehmens, die Kooperation zu erhalten. "Es ist definitiv unser Begehr, in den nächsten Jahren die Beziehung zu Pixar fortzuführen und sie auszubauen." Cook hofft, auch Pixar sehe die Partnerschaft als "wohl erfolgreichste Zusammenarbeit der Geschichte Hollywoods".

Im Februar 2004 hatte Steve Jobs’ andere Firma angekündigt, sich einen neuen Partner zu suchen. Der letzte von Pixar produzierte und von Disney vertriebene Film sollte der Ende 2005 erscheinende Streifen "Cars" werden. Mit der bevorstehenden Ablösung von Michael Eisner als Disney-Ceo kommt nun wieder Bewegung in die Verhandlungen über eine Fortführung der Partnerschaft. Ed Catmull, Mitbegründer des Filmstudios, hatte vergangenen Monat Verhandlungsbereitschaft angekündigt, sobald die Chef-Frage beim Konzern mit der Maus geklärt sei. Im September wird Bob Iger Michael Eisner als Disney-CEO ablösen.

Die neue Distributionsvereinbarung dürfte mehr zu Gunsten Pixars ausfallen als die bisherige, in der Disney 12,5 Prozent der Umsätze einstreicht und zudem die beiden Firmen die Gewinne teilen. In Zukunft dürfte Disney nur noch an den Umsätzen beteiligt sein.

In den nächsten Monaten werde es weitere Verhandlungen geben, Pixar behält sich laut Ed Catmull Gespräche mit anderen Studios vor. Ein mögliches Hindernis könnte die eigene Animationsabteilung Disneys sein, mit der der Konzern Fortsetzungen von Pixar-Streifen wie Toy Story 3 produzieren möchte.

0 Kommentare zu diesem Artikel
935653