976458

Plattenboss: iPod wird überflüssig

04.09.2007 | 11:06 Uhr |

Der iPod wird bald überflüssig, da Abo-basierte Musikdienste die Industrie in Zukunft beherrschen werden, meint der Chef der Plattenfirma Columbia Records Rick Rubin.

In einem Interview mit der New York Times beschrieb er die Zukunft, in der Musikhörer ihre Titel nicht mehr besitzen, sondern von überall Zugriff auf eine umfassende Bibliothek haben, für die sie eine Monatsgebühr entrichten. "In dieser neuen Welt wird es eine virtuelle Bibliothek geben, die von Ihrem Auto, von Ihrem Handy, von Ihrem Computer, von Ihrem Fernsehgerät, von überall zu erreichen ist. Der iPod wird überflüssig, aber ihn wird ein Walkman-ähnliches Gerät ersetzen, das Sie mitnehmen und daheim in einen Lautsprecher stecken können." Der Musikkonsument der Zukunft würde dann je nach Gusto Titel anwählen und hören. Rubin meint: "Wenn das passiert, wird die Industrie zehnmal so groß wie bisher." Behält der Produzent und Plattenmanager Recht, muss sich Apple bald ein neues Geschäftsmodell suchen. Vielleicht würde dann ja aus iTunes die von Rubin visionierte universelle Bibliothek...

0 Kommentare zu diesem Artikel
976458