922023

Playfair heißt jetzt Hymn

11.05.2004 | 13:59 Uhr |

Apples Auseinandersetzung mit den Verantwortlichen der Open-Source-Software "Playfair" trägt neue, wenn auch unschöne, Früchte: Unter dem Namen "Hymn" lebt das Tool weiter, um den Kopierschutz von iTunes-Music-Store-Liedern zu entfernen.

Wasser sucht sich seinen Weg, ähnlich wie Kopierschutzprogramme trotz massiver Gegenwehr der Industrie immer wieder im Internet ein neues Zuhause finden. Apple hat das "Playfair"-Projekt mit allen rechtlichen Mitteln bekämpft, doch am Ende hat es keine Auswirkung: Statt der Macht der Anwälte aus Cupertino Respekt zu zollen, machen die Betreiber mit ihrem Kopierschutz-Entfern-Tool für im iTunes Music Store gekauftes Liedgut einfach unter dem Namen "Hymn" (Akronym für "Hear your music anywhere") weiter.

Obwohl Apple erfolgreich "Playfair" für wenige Wochen aus dem Netz entfernen konnte, haben sich für Hymn ein offizieller Projektleiter aus Indien sowie ein Serverbetreiber aus den USA gefunden. Nach eigenen Aussagen wollen die Beteiligten selbst bei einer erneuten Klage von Apple bis zum bitteren Ende für "Hymn" kämpfen. In der neuen Version 0.6.0 von Hymn bleiben die XML-Informationen in den AAC-Songs des iTMS unangetastet, so auch die Informationen über bereits stattgefundene Kopiervorgänge und die einmalige Benutzer-ID des Käufers. Durch diese Neuerung wollen die Entwickler von Hymn unterstreichen, dass die Software grundsätzlich nicht zum Erstellen von Raubkopien dienen soll. Eine offizielle Reaktion seitens Apple zu "Hymn" steht derzeit noch aus.

Info: Hymn.org

0 Kommentare zu diesem Artikel
922023