iMac und Mac Pro erst 2013 neu

13.06.2012 | 10:30 Uhr | Peter Müller

Apple will einen generalüberholten Mac Pro und ein ebenso neues iMac-Modell in Arbeit haben.

Ohne dass der Mac Pro gestern auf der Keynote zu Beginn der WWDC erwähnt wurde, hat Apple seinen Rechner für Profis aktualisiert – von erneuert kann man nicht sprechen. Geändert haben sich nur Details, die „neue“ CPU ist aber nicht einmal auf dem jüngsten Stand der Technik. Einen generalüberholten Mac Pro und dazu ein ebenso neues iMac-Modell soll Apple aber in Arbeit haben, berichtet der renommierte Journalist David Pogue in seinem bei der New York Time erscheinenden Blog. Pogue will von einem namentlich nicht genannten Apple-Manager erfahren haben, dass neue Designs „unterwegs“ sein, Mac Pro und iMac sollen womöglich 2013 im neuen Gewand erscheinen. Mehr Details nannte Pogue nicht oder hat sie nicht erfahren. Den Mac Pro hat Apple in den letzten Jahren nur in Details erneuert, das letzte Upgrade war gut zwei Jahre her. Der iMac ist in seiner jetzigen Form seit Herbst 2008 auf dem Markt und hat in der Zwischenzeit mehrere Prozessor-Updates erhalten.

Die Pläne für einen Nachfolger des Mac Pro im Jahr 2013 hat Apple mittlerweile bestätigt. In einer USer-Gruppe auf Facebook ist ein Schreiben von Apple-CEO Tim Cook aufgetaucht, dessen Echtheit Apple unseren Kollegen der Macworld bestätigt hat. Darin wendet sich Cook an einen Kunden namens Franz und will ihm die Sorgen nehmen, dass Apple Kunden aus dem profesionellen Bereich vernachlässige. Man habe am Montag leider keine Zeit gehabt, über den Mac Pro zu reden, den Aple aktualisiert hatte. Zudem arbeite man an etwas "wirklich großem", was im kommenden Jahr herauskommen solle. Auch die Weiterentwicklung von Final Cut Pro X und Aperture komme den Bedürfnissen der Profis entgegen, die ebenso Gefallen am Macbook Pro mit Retina-Display finden dürften.

1492757