935136

Polizei warnt vor Anonymität im Internet

13.04.2005 | 16:13 Uhr |

Anonymität und Kryptografie im Cyberspace sind erneut in die Kritik geraten. Die Polizei sieht in der absoluten Anonymität des Internet-Users eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit und Ordnung. Die Software-Hersteller wehren sich.

Mit der zunehmenden Abschirmung des Internets, erhöht sich bei der Polizei der Zweifel an einer Gewährleistung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung. Sie befürchtet, dass sich mit der fortschreitenden Anonymität und Kryptografie die "Grauzone der digitalen Welt" noch weiter vergrößert. Die Verbesserung der Verschlüsselung von Daten und E-Mails sowie anonymes Surfen im Internet sind für die Polizei ein Hindernis in der Bekämpfung von organisierter Kriminalität, Terrorismus und Kinderpornografie.
:Steganos , nach eigenen Angaben Marktführer in den Bereichen Verschlüsselung und Steganografie für Privatpersonen weist die Vorwürfe zurück. Geschäftsführer Fabian Hansmann verweist auf das Recht jedes Einzelnen auf Privatsphäre und Meinungsfreiheit. Wörtlich warnt Hansmann: "Sobald Verschlüsselung und Anonymisierung prinzipiell staatlichem Zugriff ausgesetzt sind, wird ihre Schutzfunktion für den privaten Nutzer de facto ausgehebelt." Des weiteren bezweifele er, dass sich Kriminelle mit einem Gesetz davon abhalten ließen, Verschlüsselungs- und Anonymisierungssoftware zu verwenden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
935136