892918

Popfile.de will Mac-Client entwickeln

19.08.2002 | 11:50 Uhr |

Als Universal Music Deutschland am 9. August 2002 sein neues Musikportal Popfile.de startete, waren Mac-Anwender erst einmal außen vor. Auf eine Anfrage von Macwelt bestätigte der Anbieter, dass er jetzt "mit
Hochdruck" an der Entwicklung eines Mac-Client für den Download von aktuellen Musik-Tracks von seiner Site arbeiten wolle. Zunächst habe man sich "auf 95 Prozent des Marktes" - sprich: Windows - konzentrieren müssen. Nun betreibe man intensiv die Ausweitung auf andere Plattformen - dabei stehe der Mac an erster Stelle. Denn, so wörtlich: "Auch wir lieben den Mac". Ein Zeitpunkt dafür wurde von Popfile.de nicht genannt.
Über das Musik-Portal lassen sich für 99 Cent pro Track zur Zeit etwa 5000 aktuelle Stücke bekannter Popstars wie Eminem, No Angels, Bon Jovi und vieler anderer Interpreten auf den eigenen PC herunterladen - manche Stücke sollen schon angeboten werden, bevor sie auf CD gepresst sind und im Laden stehen. Die MP3-Files können mit einem "digitalen Wasserzeichen" versehen selbst auf CD gebrannt werden. Die Abrechnung erfolgt bei Telekom-Kunden durch die Telefonrechnung, ansonsten über eine 0190-Nummer mit so genannten "Credits". Zum Download der Tracks ist das ausführbare EXE-Programm "My-Playlist" nötig, das nur unter Windows oder mit einem Windows-Emulator läuft. Die anfänglichen Server-Probleme hat Popfile.de jetzt offenbar besser im Griff - die Seite lässt sich deutlich schneller laden als in den ersten Tagen nach ihrem Start. tha

Info: www.popfile.de

0 Kommentare zu diesem Artikel
892918