960914

Post von Camino

13.12.2006 | 13:55 Uhr |

Still und nahezu unbemerkt programmiert ein Camino-Entwickler an einem neuen Mail-Programm herum und zeigt in Form einer Alphaversion erstmals die Ergebnisse seiner Arbeit.

Nick Kreegers Ziel ist ein nativer Cocoa-Mail-Client, der die Rendering-Engine Gecko nutzt, auf die auch Firefox und Camino aufbauen.

Die Zeit bis zur Veröffentlichung der "offiziellen Vorversion" läuft, bis zum Mai will Nick Kreeger die 0.5-Version fertig haben. Bis dahin sollen Schlüsselbundunterstützung, Textformatierung, Adressbuch- und Spotlightintegration, ein Migrationsassistent für Mailaccounts und eine Benutzeroberfläche für Mail-Anlagen dazu kommen sowie die Verwaltung von Newsgroups und die Threadansicht. Noch viel zu tun: Im aktuellen 0.1-Build klappt zumindest die Weiterleitung und das direkte Beantworten von Mails mit Zitat - eine deutlich größere Baustelle als der Entwickler vermutet hatte. Kreeger hält die Entwicklung von Correo sehr transparent: In seinem Blog berichtet er über die Fortschritte, im Projekt-Wiki stehen schon einige Tipps und Tricks, etwa zur Einbindung von Gmail-Accounts - und die aktuellen Versionen zum Herunterladen . Eine deutsche Lokalisierung fehlt in diesem frühen Stadium jedoch noch.

0 Kommentare zu diesem Artikel
960914