929650

Prächtig gute Privatsphäre

08.12.2004 | 16:46 Uhr |

Mac-like ist nach der Installation die Konfiguration des Gnu Privacy Guard - die PGP-Verschlüsselung kann beginnen.

Unsichere WLAN-Verbindungen, Lauschangriff auf E-Mails, Pishing-Attacken: Elektronische Kommunikation wird zunehmend unsicher. Macwelt.de ruft die Woche der Privatsphäre aus. In fünf Teilen informieren wir über Signieren und Verschlüsseln von E-Mails, erklären die Unterschiede zwischen öffentlichen und privaten Schlüsseln und geben Hilfestellung bei der Installation von GnuPG, dem kostenlosen Verschlüsselungstool.

Heute:Persönliche Privatsphäre - der Privacy Guard wird personalisiert

Versprochen ist versprochen - ins Terminal müssen Sie nicht zurückkehren. Zur weiteren Konfiguration von Gnu Privacy Guard können Sie auf Tools zurückgreifen, die diesen Job mac-like erledigen. Die entsprechende Software sollten Sie bereits am :Montag geladen haben.

GPGPreferences

Normalerweise werden die Einstellungen von Unix-Programmen kommandozeilenorientiert über eine Textdatei verändert - damit der terminalscheu Mac-User das nicht muss, gibt es GPGPreferences: Öffnen Sie die Image-Datei und Doppelklicken Sie das Installationspaket. Danach steht Ihnen über das Apfelmenü in den Systemeinstellungen ein neuer Eintrag namens GnuPG in der Abteilung "Sonstige" zur Verfügung.

Viel zu tun gibt es hier allerdings nicht: Allein unter dem zweiten Reiter mit dem Namen "Schlüsselserver" sollten Sie überprüfen, ob ein Server eingetragen ist. Die unterschiedlichen Key Server gleichen übrigens Ihre Datenbestände miteinander ab - Sie müssen sich also nicht manuell an allen Servern anmelden.

Damit später die Schlüsselverifizierung direkt aus dem Mail-Programm heraus gestartet werden kann, Sie also möglichst mit einem Klick die Signaturen fremder Korrespondenzpartner überprüfen können, sollten Sie auch die Option der automatischen Schlüsselverifizierung einschalten. Hierfür wird dann gegebenenfalls eine Verbindung zum entsprechenden Server aufgebaut, wer jedoch nur per Modem oder ISDN mit dem Internet verbunden ist, muss eventuell die Verbindung zum Internet auf dem gewohnten Weg selbst herstellen. Ohne Serververbindung ist eine Verifizierung bislang unbekannter Unterschriften nicht möglich, einmal herunter geladen wird dann aber der jeweilige Schlüssel vom nächsten Tool gespeichert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
929650