996132

Praxis: HD-Video mit iMovie

27.08.2008 | 12:22 Uhr |

Moderne Videokameras filmen mit hoher Auflösung. Das lässt sich dann mit iMovie 7 schneiden und ausgeben - über Zusatzsoftware sogar auf Bluray-Disk brennen

iMovie 8 importiert AVCHD-Video. Unser Versuch zeigt, dass sich sogar Filme in HD-Qualität (1080i) damit am Mac bearbeiten lassen. Wer aber heute damit loslegen will, sollte Geduld mitbringen - schnell ist anders.

Reduziert: Die Kombination aus iMovie/iDVD ist im Moment nicht in der Lage, HD-Videos auf DVD zu brennen - Maximalauflösung ist 960 x 540 Bildpunkte.
Vergrößern Reduziert: Die Kombination aus iMovie/iDVD ist im Moment nicht in der Lage, HD-Videos auf DVD zu brennen - Maximalauflösung ist 960 x 540 Bildpunkte.

Ein bis zwei Stunden für den Import; später gerne doppelt so lange, bevor man den Film auf DVD oder Bluray brennen kann. Der Grund dafür ist einfach: Bei beiden Aktionen wird der Film von einem Format in ein anderes umgerechnet und das dauert. Krönung des Ganzen ist, dass man im Moment ohne Zusatzsoftware den HD-Film nicht in hoher Auflösung auf DVD brennen kann. Die Kombination iMovie/iDVD produziert HD-Filme mit einer maximalen Auflösung von 960 x 540 Bildpunkten auf DVD. Ein Viertel der Originalauflösung von 1920 x 1080.

0 Kommentare zu diesem Artikel
996132